www.astronomieforum.at

A s t r o n o m i e - F o r u m - Ö s t e r r e i c h
Aktuelle Zeit: 11.12.2017, 06:39





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: IC4628 Prawn Nebula, closeup und widefield
BeitragVerfasst: 03.12.2017, 23:02  
Benutzeravatar

Austronom
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Beiträge: 5332
Länderflagge: Austria (at)
Offline

hallo,

tief unten im Skorpion befindet sich der Garnelen oder Prawn Nebel IC4628, in einer reichen Region der Milchstraße
mit zahlreichen kompakten offenen Sternhaufen, Dunkelwolken sowie Emissions und Reflexionsnebeln.

Hier ein closeup des IC4628 mit dem 8" f/4 auf Hakos und der ASI1600MMC. Dem LRGB untergemischt sind nur 4x8min Ha Frames.
Interessant finde ich Farbschattierungen welche von überlagerten Reflexionsnebeln und etwas OIII Emission stammen.
Die Nebelanteile waren im im G Kanal deutlich schwächer als im B, sodass der Hauptteil von Reflexion stammt.

Bild

100% Ansicht: https://cdn.astrobin.com/thumbs/0c5ebgr ... hqkGbg.jpg

Details auf Astrobin: https://www.astrobin.com/324627/

Das widefield der Gegend mit dem 300L und Eos6d zeigt wie reich das Gebiet an Objekten ist, die Sternkette aus blauen Sternen welche sich
vom IC4628 nach links zu erstreckt, und im kompakten Haufen NGC6231 gipfelt, ist eines der schönsten und unverwechselbarsten Fernglasobjekte.
Der gelbrote Stern links davon ist Grafias, Zeta Scorpii. Zahlreiche Dunkelnebel silhouettieren vor den Sternmassen der Milchstraße,
der kleine Elefantenrüssel unten ist die kometare Globule DCld 343.0+2.8, auch "dark tower" genannt.

Bild

66% Version: https://cdn.astrobin.com/thumbs/NM6jsAw ... hqkGbg.jpg

Details und beschriftete Version auf Astrobin: https://www.astrobin.com/324625/

Für mich eines der schönsten Gebiete der Milchstraße, das ich mir jetzt endlich erschließen konnte.
Da gibt es einige Objekte die zwar unscheinbarer als der IC4628, aber eigener Bilder mit tieferer Belichtung wohl wert sind.

lg Tommy

_________________
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei Teleskop-Austria


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC4628 Prawn Nebula, closeup und widefield
BeitragVerfasst: 04.12.2017, 11:15  
Benutzeravatar

Austronom
Registriert: 04.02.2008, 14:00
Beiträge: 3265
Plz/Ort: Wiener Neustadt
Offline

Hallo Tommy

Das widefield ist für mich schon echt sehenswert und spielt alle Farben. Die vielen blauen Sterne wirken schon recht gut als Kontrast.
- du hast da im Dunkelnebelbereich Werte so um die 10 - gibt's da einen Grund dafür?

_________________
clear sky wünscht

Reinhard


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC4628 Prawn Nebula, closeup und widefield
BeitragVerfasst: 04.12.2017, 15:52  
Benutzeravatar

Austronom
Registriert: 27.04.2013, 11:15
Beiträge: 4739
Plz/Ort: Südburgenland
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Offline

Servus Tommy!

Bereits zuvor auf astrobin entdeckt...sehr fein, sehr ansprechend, tolle Farben.

LG,
Michael S.

_________________
254/1200mm Lacerta-Newton, Octo-OAZ & Motorfokus
Komakorrektor by Pal Gyulai, MGEN-II Autoguider
100/550 ESPRIT Triplet-APO
Dual-Schiene auf EQ8
ASI174MM, ASI290MC, NIKON D5300(a), NIKON D610(a), Quark Chromosphere
Star Adventurer


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC4628 Prawn Nebula, closeup und widefield
BeitragVerfasst: 04.12.2017, 18:41  
Benutzeravatar

Austronom
Registriert: 15.11.2013, 16:31
Beiträge: 774
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Offline

Hallo Tommy,

schöne Aufnahmen. Das Widefield ist toll, sehr schöne Farben und man kann lange darin stöbern. Das Closeup ist Geschmacksache. Mir ist das rot zu dominant.

LG Horst

_________________
http://www.AstroVis.at


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC4628 Prawn Nebula, closeup und widefield
BeitragVerfasst: 04.12.2017, 19:57  
Austronom
Registriert: 25.02.2012, 13:46
Beiträge: 2393
Länderflagge: Germany (de)
Offline

Hallo Tommy,

Also, das sind, wirklich viele, viele Sterne.

Sehr schön hast Du die Trennung zwischen roten und blauen Sternen hin bekommen.
So fein kontrastreich sieht man das selten.

Das Widefield ist beeindruckend. Von dem Sternenmeer her und besonders von der Farbvielfalt.

Was mir bei solchen Aufnahmen immer wieder durch den Kopf geht, wo man da in welchem nicht vorhandenen Hintergrund Samples setzt?
Gab es bei den Aufnahmen eigentlich irgendeine Form von Gradienten?
Ist die Ausarbeitung solcher Aufnahmen, die unter sehr dunklem Himmel entstanden sind sehr viel einfacher im Vergleich zu denen aus Deinem Garten?

Liebe Grüße
Heiko

_________________
http://www.astrobin.com/users/klausbaerbel/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC4628 Prawn Nebula, closeup und widefield
BeitragVerfasst: 04.12.2017, 21:06  
Benutzeravatar

Austronom
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Beiträge: 5332
Länderflagge: Austria (at)
Offline

vielen Dank liebe Kollegen!

@ Reinhard - Da es praktisch nirgends leeren Himmelhintergrund gibt, nutze ich so die Dynamik Möglichkeiten besser.
Der Teppich an verschmelzenden Milchstraßen Sternen ist manchmal etwas dünner, und dunkel ist zwischen den Sternen
Die echten Dunkelwolken sind nochmal deutlich dunkler in diesem Fall, da ist auch kein angeleuchteter Staub dabei.

@ Horst - das ist gewiss sehr stark gefärbt, aber das Verhältnis zu den schwachen Ha Anteilen ist damit getroffen.
Ich musste das R vom drunterliegenden RGB sogar deutlich zurücknehmen damit ich die Strukturen vom Ha Bild reinbekomme.
Habe quasi das R im Nebel zu 70% ersetzt. Nicht in den Sternen, die wurden aus dem Ha entfernt.
Der drüberliegende starke Blauanteil macht dann diese Neonfarbe. Andere gehen sehr ins lila rein, das habe ich vermieden.
Aber ok das nächste Mal halkte ich die Zügel wieder straffer :P

@ Heiko - das ist dir auch zu kräftig, nicht wahr? Hoffe dein Monitor ist noch ganz. :roll:
Ja sicher hat ein derart guter Himmel den Vorteil daß man wenig Gradienten drin hat, und in kürzerer Zeit tief reinkommt.
Trotzdem wäre zusätzliches Ha eine gute Ergänzung gewesen, wenn man CCD Bilder anschaut.
Für 90min DSLR ist es aber doch ganz schön. Danke dir!

lg Tommy

lg Tommy

_________________
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei Teleskop-Austria


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC4628 Prawn Nebula, closeup und widefield
BeitragVerfasst: 05.12.2017, 17:15  
Austronom
Registriert: 25.02.2012, 13:46
Beiträge: 2393
Länderflagge: Germany (de)
Offline

Hallo Tommy,

Zu kräftig ist mir lediglich das Nichtwidefield.
Aber wenn es nunmal da ist, sollte man die Farben auch verwenden. Ansonsten bliebe ja nur die Sättigung insgesamt zurück zu nehmen, was auch wieder blöd wäre.
Die gefällt mir nämlich sehr gut.

Das Widefield finde ich absolut nicht zu kräftig. Es schaut einfach toll aus. Schön leuchtend.
Das es nur so kurz belichtet ist, macht es ja nochmals beeindruckender. Da hat die 6d bestimmt auch großen Anteil dran.

Was ich ja noch wissen wollte, ob denn in den Aufnahmen überhaupt Gradienten zu entfernen waren?
Wenn ja, nur Farbgradienten oder?

Na und wo hast Du denn Samples gesetzt? In den dunklen Bildbereichen und ein paar Stopsamples?
Das ist doch das Spannendste.

Liebe Grüße
Heiko

_________________
http://www.astrobin.com/users/klausbaerbel/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC4628 Prawn Nebula, closeup und widefield
BeitragVerfasst: 05.12.2017, 23:29  
Benutzeravatar

Austronom
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Beiträge: 5332
Länderflagge: Austria (at)
Offline

hallo Heiko,

ich denke weniger das Rot selbst, als die Kombi mit dem blauen Reflexionsanteilen ist etwas schräg.
Darüber habe ich sogar mit Frank bei seinem Bild diskutiert
http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbt ... ost1312228

aber dann wars bei mir auch so. Viel mehr im B Kanal als im G. Tja.

Ja, es gab leichte Helligkeitsgradienten, weniger Farbgradienten. Alle Bilder haben DBE Bekanntschaft gemacht,
wenn auch kein Vergleich zu hiesigen Verhältnissen. Die Samples setze ich in dunkle Bereiche, dort wo ich gleiche
Helligkeit erwarte. Also nicht in das ganz schwarze Loch neben dem Nebel. Bei Frank ist es ein Riss im Himmel.
Stopsamples brauchte es nicht, weil default softness des Modells verwendet. Da ist es eh sehr weich, und ein paar
wenige Samples reichen völlig aus.

lg Tommy

_________________
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei Teleskop-Austria


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC4628 Prawn Nebula, closeup und widefield
BeitragVerfasst: 06.12.2017, 18:07  
Austronom
Registriert: 25.02.2012, 13:46
Beiträge: 2393
Länderflagge: Germany (de)
Offline

Hallo Tommy,

Ja, das pinkelige ist das, was etwas verwirrt.
Die Physik hat eben keinen Geschmack. Oder so.

Interessant, daß eher Helligkeitsgradienten vorhanden waren. Das hätte ich nun weniger erwartet.
Zum Glück habe ich keinen dunklen Himmel und brauche mir darum keine Gedanken machen, wo da Gradienten her kommen könnten.

Keine Stopsamples? Das ist jetzt neu für mich.
Bei meinen Versuchen die ich mit DBE gemacht habe, mußte ich immer im Bild Samples verteilen,
weil es sonst ganz böse Helligkeitsverschiebungen gab, wenn ich nur Bereiche besampled habe, die ich angehen wollte.
Ich glaube ich muß mich mal intensiver mit DBE auseinander setzen und herumprobieren.
Gut Dein Rat Samples nicht in zu dunkle Nebel zu setzen. Das werde ich auch mal probieren.

Liebe Grüße
Heiko

_________________
http://www.astrobin.com/users/klausbaerbel/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC4628 Prawn Nebula, closeup und widefield
BeitragVerfasst: 06.12.2017, 20:08  
Benutzeravatar

Austronom
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Beiträge: 4352
Plz/Ort: Attnang-Puchheim
Länderflagge: Austria (at)
Offline

Hallo Tommy!

Ich denke, solche hellen Nebel liefern unter dunklem Himmel sehr gutes Signal. Die Verwertung desselben mit Newton und ASI
schaufelt schöne Rohbilder auf die Platte - und genau da lauert ein echtes Luxusproblem: zum einen sind die Summenbilder wohl so glatt, dass das
gern gesehene leichte Rauschen fast nicht herbeizubringen ist.
Und das Hervorholen der schwachen Anteile macht das Nebelzentrum halt sehr hell. In Kombination mit dem Farbton ergibt das Bilder, die auf den ersten Blick mal zurückzucken lassen.
Man muss es schon groß ansehen, um festzustellen, dass die hellsten Teile am rechten Ende dieser langgezogenen Dunkelwolke eben nicht übersteuert sind, sondern genau an der Grenze.

Das schweinchenrosa ist ja ein Farbton in diesen Nebeln, der gerne diskutiert wird. Rot + Reflexionsanteil ergibt eben diese Farbe, thats it. Wäre schade, das extra ins sattere Rot zu ziehen.

Auch das weite Feld finde ich ganz toll. Das Loch rechts oberhalb von IC 4628 ist bemerkenswert, dort traut sich wohl niemand hin. :D

LG, Markus

_________________
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  



Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

World of Warcraft phpBB template "WoWMoonclaw" created by MAËVAH (ex-MOONCLAW) (v3.0.5) - wowcr.net : World of Warcraft styles & videos
© World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries. wowcr.net is in no way associated with Blizzard Entertainment.
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de