ZWO ASI183MC Pro vs. ZWO ASI533MC Pro

Okular, Filter, Kamera...
Antworten
WernerL
Beiträge: 2
Registriert: 16.12.2019, 07:28
Kontaktdaten:

ZWO ASI183MC Pro vs. ZWO ASI533MC Pro

Beitrag von WernerL » 11.09.2020, 20:00

Hallo zusammen,

mich hat seit einiger Zeit der Astro-Fotovirus gepackt (allemal besser als dieser blöde Coronavirus ) und versuche die für meine Vorstellungen richtige Ausrüstung zusammenzustellen. Tagsüber fotografiere ich schon eine ganze Weile, siehe hier:
https://moments-in-nature.com

Ich besitze u.A. ein Canon Teleoobjektiv 500mm f4.0 und ein 200mm f2.8 incl. 1.4x und 2.0x Telekonvertern.
Meine Idee war/ist zunächst diese Objektive für meinen Einstieg in die Astrofotografie zu verwenden, um das Geld für ein Teleskop zu sparen.
Montiert habe ich meine Objektive auf eine neu erstandene iOptron iEQ30 Pro
https://tinyurl.com/yy5h5g4w

Da ich meine DSLR nicht modifizieren möchte, kaufte ich eine ZWO ASI CCD Kamera, incl. eines ASI AIR Pro - WIFi-Gerätes und "begleite" meine Astro Fotosessions mit iPad/iPhone über WLAN (hab kein Laptop).

Momentan übe ich fleißig das Einnorden und Scharf stellen und plage mich mit Meridian flip und anschließendem verarbeiten meiner verbesserungswürdigen Bilder mit Pixinsight herum (vielleicht gibts da ja noch einfachere Programme für den Einstieg Ihr wisst ja, wie das anfangs so ist).

Beim Kauf meiner CCD Kamera sagte ich dem Verkäufer damals, dass ich Deep Sky Objekte wie Nebel und z.B. die M31 Galaxie fotografieren möchte.
So entschied ich mich, auch wegen der guten Rezensionen auf Youtube usw. für die ASI294MC Pro. Die Kamera funktioniert auch ganz prima und mit dem ASI AIR Pro komme ich inzwischen auch gut zurecht.

Neben den größeren Nebeln und der M31 wäre es jedoch schön, auch "kleinere" Galaxien wie M51, M101, ... zu fotografieren.
Für diese Objekte reichen meine vorhandenen Brennweiten/Lichtstärken natürlich nicht mehr aus.

Ich habe mir überlegt einen TS-PHOTON 8" F5 Advanced Newton (8,5 kg) oder ein Skywatcher Teleskop N 200/1000 zu kaufen. Diese müssten von der iOptron iEQ30 Pro auch noch ganz gut getragen werden, trägt 13,5 kg).

Jetzt zu meinen Fragen:
Wenn ich M51 oder M101 in einer SkySafari Simulation mit meiner ASI294MC Pro (Sensordiagonale 23,2mm) und dem geplanten 1000mm Breinnweite-Teleskop ansehe, dann kommen Galaxien ziemlich klein raus .
So wie's aussieht, brauchts da mit dem geplanten 8" F5 1000mm Newton eine andere Kamera mit einer kleineren Sensordiagonale. Eine längere Brennweite möchte ich meiner Montierung nicht zumuten.

Bei ZWO (passend zu ASI AIR Pro) gäbe es da:

ASI183 MC Pro: 20,18 MP, Pixelgröße 2,4 um, Sensordiagonale 15,9 mm und Farbtiefe 12 bit
und
ASI533 MC Pro: 9 MP, Pixelgröße 3,76 um, Sensordiagonale 15,9 mm und Farbtiefe 14 bit

Eigentlich würde mir die ASI183 MC Pro mit 20,18 MP eher zusagen (mehr crop-Möglichkeiten), aber laut

https://astronomy.tools/calculators/ccd_suitability

wäre die Pixelgröße von 3,76 der ASI533 MC Pro besser an 1000mm Brennweite geeignet.
Zitat:
The ideal Pixel size for OK seeing. Seeing is 0,67 - 2" pixel. Resolution 0,78" / Pixel
Die Kamera hat auch eine höhere Farbtiefe von 14 bit.

Das astronomy.tools-Ergebnis für die ASI183 mit 20 MP, Farbriefe nur 12 bit:
Zitat: The ideal Pixel size for OK seeing. Seeing is 0,67 - 2" pixel. Resolution 0,5" / Pixel
This combination leads to slight oversampling. Will require a good mount and careful guiding.

Was würdet Ihr sagen:
Lieber eine Kamera mit höherer Auflösung (20 MP), schlechterer Farbverhalten und kritischeres Guiding,
oder
weniger Auflösung (9 MP, weniger crop möglich), besseres Farbverhalten und Guiding nicht ganz so kritisch?

Bestimmt hab ich ja als Anfänger noch ein paar Argumente noch nicht berücksichtigt?
Was meint Ihr, welche ist besser geeignet, welche Kamera würdet Ihr in meinem Fall kaufen?

Vielen Dank für's lange durchlesen und
Clear Skys
Werner

Benutzeravatar
DeeJayD
Austronom
Beiträge: 110
Registriert: 24.02.2019, 20:24
Wohnort: Wien

Re: ZWO ASI183MC Pro vs. ZWO ASI533MC Pro

Beitrag von DeeJayD » 11.09.2020, 23:36

Hallo Werner,

Ich würde einfach erst mal die 294MC am Teleskop probieren bevor du eine neue Kamera kaufst. Ich denke das die ganz gut an einem 8" Newton Funktionieren wird. Später kannst ja immer noch wenn du nicht zufrieden bist über eine andere Kamera nachdenken.
Einen Koma Korrektor brauchst auch für deinen Newton sonst bekommst du Strichförmige Sterne zum Rand hin. Vor allem bei großen Sensoren ein Problem.
Auch auf den Arbeitsabstand von Koma Korrektor und Kamera Sensor musst du achten (meist 55mm).

Fotografisch solltest deine Montierung nur zu ~75-80% ihrer Tragfähigkeit belasten.

Lg
Danny
~Pentaflex Newton 150/750 ; Skywatcher 9x50 Deluxe als Guiderohr
~iOptron CEM25P
~Lacerta GPU Optics Komakorrektor
~EOS 650Da ; EOS 6D ; EOS 450D
~ZWO ASI 120MM Mini ; ZWO ASI 120MCS
~ZWO EAF Motorfokus
~Raspberry Pi 4b 4GB mit Stellarmate (Kstars/INDI)

marcspictures
Beiträge: 27
Registriert: 27.07.2019, 14:21

Re: ZWO ASI183MC Pro vs. ZWO ASI533MC Pro

Beitrag von marcspictures » 12.09.2020, 15:26

Ich geb Danny recht, die 294 ist an einem 6-8" Newton sehr gut aufgehoben. Selbst bei einem Neukauf würde ich die die 294 dafür empfehlen wenn du eine OSC Kamera willst.

Ich sehe eigentlich keine Vorteile für die anderen Kameras auf dem von dir angedachten System. Ja, es mag sein dass die Objekte nicht Formatfüllend in deinen Frame kommen, dann hast du halt mehr Umgebung drauf oder croppst rein. Das passt schon so. Außerdem wirst du, solltest du mal etwas größere Objekte ablichten wollen, einen größeren Sensor sehr zu schätzen wissen.

Bei normalen Seeing bringt dir eine niedrigere Pixel-Scale ohnehin nicht viel. Außerdem sind die angedachten 0.5"/px mit der 183 sind fürs guiding schon sehr kritisch - was ist denn so dein momentaner RMS Fehler beim guiding?

Und noch so nebenbei:

Ob du mit einem 8" auf deiner Montierung glücklich sein wirst, weiß ich nicht. Du solltest aber beachten, dass neben den 8,5 kg des OTA selbst noch die Kamera, Guiding-Setup und ggf. noch deine AsiAir dazu kommt. Außerdem steigt die Angriffsfläche für den Wind ebenfalls. An deiner Stelle würde ich mir einmal ein paar Erfahrungsberichte diesbezüglich holen und ansonsten ggf. ein 6" Newton nehmen, das sollte problemlos getragen werden.

Deine 294 hat einen CMOS Sensor, keinen (mittlerweile veralteten) CCD Sensor.

Du sprichst von Farbtiefe - ich denke du meinst Bit-Tiefe - also wieviele unterschiedliche, digitale Werte der ADC für einen Pixel ausspucken kann (12 Bit hat z.B. 2^12 verschiedene Abstufungen, 14 Bit dementsprechend 2^14 und somit 4 mal mehr). Mit einem besseren Farbverhalten hat das erstmal nichts zu tun.

WernerL
Beiträge: 2
Registriert: 16.12.2019, 07:28
Kontaktdaten:

Re: ZWO ASI183MC Pro vs. ZWO ASI533MC Pro

Beitrag von WernerL » 13.09.2020, 15:30

Hallo marcspictures, hallo Danny,
vielen Dank für Eure prima Tipps und Infos.
Dann spare ich mir erst mal den Tausender und übe fleißig weiter mit der ASI 294MC Pro.
Knapp 1000€ gespart ist ja auch ein gutes Argument :D

Meine Montierung sollte halt einigermaßen transportabel bleiben, um in dunkleren Gegenden als in meinen
Garten/Balkon (Stadtnähe) fotografieren zu können.
Die ASIAIR Pro schraube ich nicht an mein Teleskop, sondern ans Stativ - sind wieder 300gr. weniger die nachzuführen sind :wink:

Liebe Grüße
Werner

Antworten