Lange Refraktoren

Refraktor, Newton, Maksutov, Binokular...
Antworten
JosefMüller
Beiträge: 5
Registriert: 13.10.2020, 14:26

Lange Refraktoren

Beitrag von JosefMüller »

Hallo, wer hat Erfahrungen mit einem Besser Refraktor 127/1200. Habe mit diesem Gerät enorme Schwierigkeiten ein Ziel am Himmel zu finden
Benutzeravatar
Josef
Austronom
Beiträge: 4018
Registriert: 03.01.2008, 18:23
Wohnort: Saxen
Kontaktdaten:

Re: Lange Refraktoren

Beitrag von Josef »

Servus!

Wo genau liegen die Schwierigkeiten?

Welche Objekte findest Du?

Sind die Schwierigkeiten bei der Tagbeobachtung an entfernten Gebäuden die selben?

Mond geht leicht oder nicht?

Mit keinem Fernrohr Bilder erwarten wie auf den Verpackungskartons, das sind Astrofotos und haben mit dem visuellem Sehen nichts gemeinsames!
Benutzeravatar
Kahless
Austronom
Beiträge: 246
Registriert: 22.09.2017, 19:04
Wohnort: 4551 Ried i.T.

Re: Lange Refraktoren

Beitrag von Kahless »

Hallo Josef,

ich finde das Finden von Objekten damit genau so leicht oder schwer wie mit anderen Teleskopen mit 1200mm Brennweite.

Wie suchst du?
Welchen Sucher verwendest du?
Auf welcher Montierung sitzt das Teleskop?
Welches Okular verwendest du? (Ich greife zum Aufsuchen von Objekten an solchen Refraktoren gerne zum 55mm Plössl, um maximales Sichtfeld + helles Bild zu haben)

Grüße, Mario
https://astronom.at
8'' Skywatcher Flextube, 16'' Spacewalk Telescopes Infinity** Dobson, 60/330 Reiseteleskop, Coronado Bino Umbau, Binoansatz Binotron 27, Nachtsichtgerät fürs Teleskop, ...
JosefMüller
Beiträge: 5
Registriert: 13.10.2020, 14:26

Re: Lange Refraktoren

Beitrag von JosefMüller »

Hallo Josef,

Planeten und Doppelsterne finde ich gut.
Mond geht leicht.
Nebel und Galaxien schwierig
JosefMüller
Beiträge: 5
Registriert: 13.10.2020, 14:26

Re: Lange Refraktoren

Beitrag von JosefMüller »

Hallo Kahless,

Sucher 8x50,
Montierung exos2/eq5
Okular 26 mm plössl
Benutzeravatar
nonsens2
Austronom
Beiträge: 1483
Registriert: 14.07.2010, 13:01
Wohnort: Wien

Re: Lange Refraktoren

Beitrag von nonsens2 »

Hallo Josef,

mein Kommentar dazu wäre zunächst, dass die Montierung für das Rohr zu schwach ist. Ich würde das Tein nicht einmal auf meine HEQ-5 schnallen, maximal für visuell. Hierbei kann es schon zu Problemen bei der Aufsuche kommen, da diese Kombo recht wackelig sein muss. Helle Objekte sind einfach, da sie viel Licht abgeben. Bei dunklen Objekten sieht die Sache anders aus.
Diese Rohr hat mit seiner Länge einen riesigen Hebel und die EQ5 (die Daten von der Exos sind auf der Bresser HP unrealistisch) kann 10kg tragen. Das Rohr hat ohne Zubehör alleine 8kg. Also ziemlich am Limit. Ich denke das wird bei Deinen Bemühungen Objekte aufzufinden nicht unterstützend sein.
Wenn Du klassisch mit Karte und Starhopping unterwegs bist, dann solltest Du ein Okular für geringe Vergrößerung oder eine kürzere Brennweite verwenen.
Ich denke in der Kombination (schwache Montierung und sehr lange Brennwweite) werden die Probleme liegen. Mit dem 26mm Okular kommst Du auf eine Vergößerung von etwa 50x. Also ist Übung angesagt. Gutes Gelingen und klare Nächte.
CS aus Wien
Grüße Niki
Benutzeravatar
Josef
Austronom
Beiträge: 4018
Registriert: 03.01.2008, 18:23
Wohnort: Saxen
Kontaktdaten:

Re: Lange Refraktoren

Beitrag von Josef »

Ein Astrokollege hat auch besagten Refraktor,

soweit meine Erinnerung OK ist verwendet er zum Aufsuchen ein 2" 32mm Weitwinkelokular und vergleicht damit die Gegend mit den Hintergrundsternen.
Benutzeravatar
DG2BAY
Beiträge: 37
Registriert: 28.10.2023, 08:20
Kontaktdaten:

Re: Lange Refraktoren

Beitrag von DG2BAY »

Hallo "JosefMüller" !
Ich beziehe mich nur mal auf den Punkt wie Du sagst, "Objekte am Himmel zu finden".
Das sollte selbst kein Problem sein. Sinnvoll wäre das Programm "Stellarium". Für das Smartphone verwende ich allerdings das Programm, "Heavens-Above",da hier nicht nur astronomische, sondern auch amateufunkspezifische Angaben abgerufen werden können. (zB welcher Funksatellit überquert meinen Wohnbereich um welche Uhrzeit)
Gut mit den Angaben von Deinem Refraktor hättest Du "F 9,4" (Blende)
Ja gut, Sonne, Mond und die zwei Gasriesen sollte gehen. Wenn Du allerdings "Deep-Sky" visuell sehen willst, dann sieht die Sache schon anders aus. Natürlich gibt es "Deep-Sky-Objekte" die man schon mit bloßem Auge sieht, wenn es wirklich klar ist. (Orion, Andromeda, Plejaden usw)
Vergesse aber nicht, dass unser menschliches Auge nicht alles sieht ! Und hier käme dann die Fotografie in`s Spiel. Ich denke zB an die "Kalzium-Linie" der Sonne oder an den "H-A-Bereich"(der auch bei Deep-Sky äußerst interessant sein kann).
Wie dem auch sei, setze Dir mal das "Stellarium" auf den Rechner (falls nicht schon ist) und guck Dir das mal in aller Ruhe Schritt für Schritt an.
Du wirst schnell rein kommen und in kurzer Zeit schon im Kopf haben, wo welche Objekte wo zu finden sind.
Dazu dann viel Erfolg und dann mal mit besten Grüßen,
Udo
Antworten