Binokular Kauf- Tipps?

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
Peda F-Wallner
Austronom
Beiträge: 121
Registriert: 09.07.2016, 15:05
Wohnort: Wien/Neukirchen am Großvenediger
Kontaktdaten:

Binokular Kauf- Tipps?

Beitrag von Peda F-Wallner »

Hallo liebes Forum!

Ich bin am Überlegen mir ein Astrofernglas zum Spechteln neben dem fotografieren zuzulegen, habt ihr Tipps? 90 grad? 45grad? Mir schwebt was von 70 bis 85 mm Öffnung vor. Wie wichtig ist die Farbreinheit? Ist das erst bei hohen Vergrösserungen (planeten) ein Problem wenn Farbkorrektur nicht gut ist? Oder ist es immer total wichtig?? Danke für tipps! lg peter
https://www.hubblebubbleastrofotos.com/

Lacerta 72/432 Ed apo
Takahashi Epsilon 160
Losmandy G11
qhy9
Asi 120
Benutzeravatar
Kahless
Austronom
Beiträge: 156
Registriert: 22.09.2017, 19:04
Wohnort: 4551 Ried i.T.

Re: Binokular Kauf- Tipps?

Beitrag von Kahless »

Hallo!

Großferngläser sind toll und sehr zu empfehlen.
Meine Erfahrungen dazu:

Zu 90° oder 45°:
Wenn man es, wie ich, auch zur Tierbeobachtung nutzt, ist 45° deutlich angenehmer.
Wenn du es rein astronomisch nutzen wirst, würde ich zu 90° greifen.
Es ist halt so: Willst du gerade aus sehen (wie ich öfter bei der Wildbeobachtung), dann bekommt man mit 90° schnell Nackenschmerzen.
Beobachtest du rund um den Zenit, dann sind 45° unangenehm, da du schräg nach oben in den Einblick schauen musst.

Farbreinheit?
Das ist Geschmack- und Budgetsache. Farbreinheit ist schön - mein älteres Omegon Fernglas ist definitiv nicht farbrein. Mich stört es wenig, aber man sieht schon die Farbsäume wie in einem typischen 2linsigen Refraktor.
Für Farbreinheit brauchst du dann auch bei Ferngläsern einen Apo und die sind teuer.

Bei höheren Vergrößerungen ist der Farbfehler dann aber schon störend. Mehr als Vergrößerung = Durchmesser in Millimetern ist an Ferngläsern selten sinnvoll. Dafür sind sie einfach nicht gemacht.
Somit wäre für mich ein Fernglas für die Planetenbeobachtung keine Option.
An meinem 100mm Fernglas (kein Apo) sind Vergrößerungen über 70fach nicht mehr schön, über 100fach geht gar nicht sinnvoll.

Somit meine Meinung:
Großfergläser sind durch ihre Lichtstärke super für großes helles Feld und eher geringe Vergrößerung.
Nimmt man nicht ein hochwertiges Apo-Glas (das mit persönlich zu teuer ist), machen höherer Vergrößerungen und damit so etwas wie Planetenbeobachtung aber keinen Sinn.

Grüße, Mario
- 8'' Skywatcher Flextube
- 16'' Spacewalk Telescopes Infinity** Dobson
- 60/330 Reiseteleskop
- Coronado Bino PST
- Binoansatz Binotron 27
- PVS-7 Restlichtverstärker
Peda F-Wallner
Austronom
Beiträge: 121
Registriert: 09.07.2016, 15:05
Wohnort: Wien/Neukirchen am Großvenediger
Kontaktdaten:

Re: Binokular Kauf- Tipps?

Beitrag von Peda F-Wallner »

Hi Mario, danke für deine Expertise, Apo wär mir auch zu teuer, tendiere zu 90 Grad...
https://www.hubblebubbleastrofotos.com/

Lacerta 72/432 Ed apo
Takahashi Epsilon 160
Losmandy G11
qhy9
Asi 120
Antworten