Einsteigerequipment

Was Du schon immer wissen wolltest, aber bisher nicht zu fragen wagtest...
Antworten
Astrowolfi
Beiträge: 2
Registriert: 04.04.2020, 22:14

Einsteigerequipment

Beitrag von Astrowolfi » 08.04.2020, 19:09

Liebe Sternenfreunde,

ich habe nun endlich den Entschluss gefasst mir ein Teleskop zuzulegen da mein Interesse seit frühester Kindheit dem Weltraum gilt und nun haben sich einige Fragen ergeben für deren Beantwortung ich eure Erfahrung gerne zu Rate ziehen würde.
Vielleicht kurz zu meiner Person. Ich lebe in einer Region in der es sehr wenig Lichtverschmutzung gibt, es handelt sich hierbei um einen Hügel und die nächste Stadt befindet sich 15 km nördlich davon. Straßenlaternen sind hier Fehlanzeige und in Richtung Süden gibt es nur die Karawanken zu bewundern. Ich mache gerade meinen Master in Technischer Physik fertig und schreibe meine Arbeit im Gebiet der nichtlinearen Spektroskopie, mein Wissen, wenn es um Optik geht bzw. deren Handhabung und Justage, ist also vorhanden.

Nun spiele ich schon lange mit dem Gedanken mir mein eigenes Teleskop zu kaufen und mein Blick geht in Richtung Spiegelteleskop. Die Handlichkeit spielt eher eine untergeordnete Rolle, denn ich wohne in einem Bungalow mit großer Terrasse, alles ebenerdig. Ich möchte keine Astrofotografie betreiben und manuelles Nachführen bzw. Suchen und einstellen wird mir bestimmt Freude bereiten, sobald ich mich in den unendlichen Weiten ein wenig zurechtgefunden habe. Mein Ziel wäre es möglichst viel Öffnung und gutes Equipment für weitere Jahre zu kaufen da ich generell keine halben Sachen mache. Ich habe bei Teleskop-Austria folgendes Teleskop entdeckt welches mich sehr ansprechen würde, was haltet ihr davon?
https://teleskop-austria.at/Flex300_305 ... Teleskop#m
Ich würde mir auch gerne vernünftige Okulare mitbestellen denn man liest, dass die Standarddinger eher ein schlechter Witz sein sollen. Wäre so ein Okularset für den Anfang sinnvoll, bräuchte ich dazu eine Komakorrektor? Die Brennweiten scheinen gut gewählt zu sein oder habt ihr bessere Ideen hierfür?
https://teleskop-austria.at/SWUWset#m
Wie sieht es mit Zubehör aus? Ein Sonnen- und Neutraldichtefilter für Sonnen- und Mondbeobachtungen kosten wenig Geld. Benötige ich vielleicht noch einen Justierlaser? Sternenkarte bzw. Atlas sollte in meinem Budget auch noch drin sein 😊

Danke für eure Hilfe! Ich richte mich hierbei lieber an Leute mit Erfahrung als blindlinks einfach irgendwas zu kaufen.

Liebe Grüße
Wolfi

TomJoad
Beiträge: 30
Registriert: 10.09.2018, 09:12
Wohnort: 7443 Rattersdorf / 1100 Wien
Kontaktdaten:

Re: Einsteigerequipment

Beitrag von TomJoad » 09.04.2020, 08:17

Lieber Wolfi!

Herzlich willkommen im Forum und schön, dass du dich für dieses tolle Hobby begeisterst.

Die Flextube Dobsons sind dafür konzipiert leicht und kompakt transportiert zu werden. Da du scheinbar tolle Bedingungen daheim hast, würde ich hier eher in Richtung Volltubus gehen. Also wenn wir bei der Größe bleiben dieser hier: https://teleskop-austria.at/SWD300py#m

Da du auch einen Sonnenfilter erwähnst wäre hier auf jeden Fall der Volltubus dem Gitterrohr vorzuziehen.

Okulare: Das ist ein sehr wichtiger Punkt für die visuelle Beobachtung, leider auch nicht ganz günstig. Es werden aktuell hier im Forum Explore Scientific Okulare (30/18/11 mm) angeboten, diese sind wirklich super und zu diesem Preis wie hier angeboten unschlagbar. Bist du Brillenträger? Dies ist ein nicht unerheblicher Faktor, denn hier spielt der Augenabstand bei den Okularen eine große Rolle.

Komakorrektor ist nur für die Fotografie notwendig.

Neutralfilter für die Mondbeobachtung ist gut, besser sind aber 2 Polarfilter. Wenn man diese gegeneinander verdreht kann man die Helligkeit quasi stufenlos einstellen. Es gibt auch bereits kombinierte Exemplare: https://teleskop-austria.at/BaPolD2#m
Bei Filtern würde ich immer gleich die 2 Zoll Größe bestellen, auch wenn diese erheblich teurer als die 1,25 Zoll Filter sind, da die 2 Zoll Filter mit allen Okularen kombinierbar sind, die 1,25 Zoll nur mit den Okularen ebendieser Größe.

Justierlaser: Unbedingt! Hier ist es auch gut von vornherein ein hochwertiges Instrument anzuschaffen, welches vom Werk aus justiert ist. Hier wäre dieser hier von guter Qualität: https://teleskop-austria.at/JUSba#m

Sternatlas: Hier kann ich dir wärmsten den Deep Sky Reiseatlas inklusive einem Telrad Sucher empfehlen. Ist besonders für Einsteiger eine erhebliche Erleichterung. Der Reiseatlas ist die Ergänzung zum Reiseführer. Atlas enthält die Sternkarten, Reiseführer die dazugehörigen Erklärungen und Tipps zur Beobachtung. Kommt beides aus dem Oculum-Verlag: https://www.oculum-verlag.de/detailview?no=2014
Der Telrad ist eine Suchhilfe, welche - im Gegensatz zum Sucher - ohne Vergrößerung und ohne das Bild auf den Kopf und seitenverkehrt darzustellen den Himmelsanblick wiedergibt und die Orientierung mittels auf eine Scheibe projizieren Kreisen die Orientierung erleichtert. Die Kreise sind auch im Reiseatlas wiedergegeben wodurch man den aktuellen Anblick gut abgleichen kann.

Was ist dir noch wärmstens ans Herz legen würde ist eine Rotlichtlampe (zum Erhalt der Dunkeladaption) als Kopflampe. Dann hast du beide Hände frei zum "arbeiten" und kannst in den Sternatlas schauen oder ein anderes Okular einsetzen.

Bei weiteren Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung, besser beraten können dich allerdings noch die Jungs von Teleskop-Austria!

In diesem Sinne, Clear Skies und liebe Grüße

Daniel
Skywatcher Heritage 130P (130/650)
GSO 250/1250 Deluxe Dobson

Astrowolfi
Beiträge: 2
Registriert: 04.04.2020, 22:14

Re: Einsteigerequipment

Beitrag von Astrowolfi » 09.04.2020, 22:00

Lieber Daniel!

Danke für deine ausführliche Antwort. An den Volltubus habe ich garnicht gedacht, jedoch wird dieser vermutlich schlauer sein, alleine bezüglich Spiegelverschmutzung und selteneres Justieren.

Ich bin kein Brillenträger. Die Explore Scientific Okulare scheinen laut Rezensionen sehr gut zu sein, wenn auch recht teuer. Du würdest also von dem von mir vorgeschlagenen Set abraten? Ich würde dieses sonst für den Anfang kaufen, das 23 mm davon soll ganz gut sein und die anderen auch "brauchbar" und dann Schritt für Schritt aufrüsten wenn ich im Forum was passendes finde :)

Der Sternenatlas wirkt sehr sinnvoll und ausführlich, Telrad, Rotlichtlampe, Justierlaser, Sonnen- und Polarfilter werde ich mir gleich dazukaufen, danke für den Tipp mit dem Polarfilter, wusste nicht, dass es sowas zu kaufen gibt :) Benötige ich für den 2 " Polarfilter wenn ich diesen mit einem 1,25 " Okular betreiben will einen Adapter oder funktioniert das so?

Danke nochmals für deine Hilfe und liebe Grüße

Wolfi

TomJoad
Beiträge: 30
Registriert: 10.09.2018, 09:12
Wohnort: 7443 Rattersdorf / 1100 Wien
Kontaktdaten:

Re: Einsteigerequipment

Beitrag von TomJoad » 10.04.2020, 08:02

Serwus Wolfi!

Ich kenne die Okulare aus dem vorgeschlagenen Set nicht, kann daher leider keine Erfahrungen dazu abgeben. Was hier allerdings fehlen würde ist ein ordentliches Übersichtsokular, damit du leichter Objekte finden kannst und auch großflächige Objekte betrachten kannst. Hier habe ich das ES 30mm und das ist eines meiner Lieblingsokulare. Ein ordentlicher Bomber, der zwar etwas Ausbalancieren des Teleskops benötigt, aber toll abbildet und eine schöne Übersicht bietet. Okulare sind Investitionen fürs Leben, die werden unter normalen Umständen nicht kaputt. Daher lohnt sich besonders hier Qualität, vor allem weil du sie auch bei jedem Teleskop verwenden kannst.

Die Reduzierung von 2 auf 1,25" welche im Dobson enthalten ist hat ein 2" Filtergewinde. Du kannst somit den Filter in die Reduzierhülse schrauben und kannst dann nach Belieben Okulare wechseln, ohne den Filter jedes Mal auf das Okular draufschrauben zu müssen. Du kannst das auch mit 2 separaten Filtern lösen, so hab ich das zB. Ich hab mir einen 1,25" und einen 2" Filter gekauft. So kann ich bei den 1,25" Okularen das Okular drehen und damit die Verdunkelung einstellen. Bei 2" funktioniert das nicht, da ist bei meinem Teleskop der Mond aber eh schon zu klein. Würde grundsätzlich dazu raten 2 separate Filter zu kaufen, entweder 2x 2" oder eben wie ich 1x 1,25" und 1x 2". So kannst du während der Beobachtung flexibel verstellen.

Beim 12 Zoll Dobson mit 1.500mm Brennweite bekommst du den Mond mit einem 14mm Okular schön komplett ins Gesichtsfeld, daher würde ich auch zur 1,25/2 Zoll Paarung raten. Die Okulare kannst du in Stellarium (www.stellarium.org) simulieren welchen Himmelsausschnitt dir die unterschiedlichen Okulare bieten. Würd ich unbedingt miteinfließen lassen in die Entscheidung!

Wir können auch gerne mal telefonieren, ist in Schriftform nicht ganz einfach zu erklären. Die Jungs von Teleskop-Austria helfen ebenfalls gerne weiter, natürlich noch weitaus kompetenter wie meine Wenigkeit.

Liebe Grüße,
Daniel
Skywatcher Heritage 130P (130/650)
GSO 250/1250 Deluxe Dobson

Benutzeravatar
iamsiggi
Austronom
Beiträge: 680
Registriert: 02.12.2014, 22:46
Wohnort: Wien / Engabrunn
Kontaktdaten:

Re: Einsteigerequipment

Beitrag von iamsiggi » 10.04.2020, 10:14

Das Buch von Ronald Stoyan "Deep Sky Reiseführer" ist das, das ich in Buchform am meisten verwende, auch wenn ich praktisch nur Astrofotografie mache. Es zeigt nämlich die Objekte wie Du sie visuell (maximal) erwarten darfst, und keine "Hochglanzbilder" die einem meist enttäuscht zurücklassen wenn man sie selbst gefunden hat.

Ansonsten verwende ich das angesprochene Stellarium am PC zum suchen in aller Ruhe. Aber: Das ist bei visuellen Beobachten wohl nicht zweckmäßig.
Du brauchst dazu wohl zusätzlich ein Buch "im Feld" auch wenn es nur der Balkon ist...
Das zugehörige Buch wäre dann der "Deep Sky Reiseatlas" der dich dann zu den Objekten führen wird.

Beides hat auch bei Teleskop Austria im Wiener Shop gesehn....

Weil es nicht erwähnt wurde:
Für den Mond gibt es auch eine tolle Freeware für den PC: Virtual Moon https://sourceforge.net/projects/virtualmoon denn der bietet sich ja oft an.

Willkommen bei den "Nachteulen" ;-)
Siegfried
--
"Man sieht nur das, was man weiß" (J.W.Goethe)
AustrianAviationArt.org/cms/Astronomie
Facebook: Astrogarten Engabrunn & Oly-Astrofotografie
-
"NoN" 200/800 + APO73/432,AZ-EQ6, MGen, Olympus E-M1.II, E-PL6(mod), E-PL7, E-M10-II, Samyang 135/2, mFT75/1.8, mFT12/2...

Antares
Beiträge: 90
Registriert: 03.01.2008, 12:35
Wohnort: Weststeiermark

Re: Einsteigerequipment

Beitrag von Antares » 10.04.2020, 10:40

Hallo,

den Deep Sky Reiseatlas kann ich nur empfehlen. Der ist bei mir immer dabei.

Filter würde ich grundsätzlich immer 2" empfehlen. Bei Farbfilter für Planetenbeobachtung kann man über 1.25" nachdenken.
Der Tipp von Daniel mit den zwei seperaten Polfiltern ist gut. Da man ja sonst in der Regel den Filter nicht mehr verdrehen kann. Ich hab mir die doppel 2" Variante besorgt wo man die Helligkeit durch drehen am Filter ändern kann. Ich kann allerdings auch im eingebauten Zustand den Filter verdrehen.

Vielleicht ist später auch ein Filterschieber eine Überlegung wert. Ich denke da in Richtung OIII und UHC-Filter die man auch für die 2" Okulare einsetzt. Da muss man dann beim Wechsel von 2" auf 1.25" Okularen bzw. umgekehrt immer die Filter umschrauben.
Das nervt auf dauer und führt dazu die Filter nicht zu nutzen. Zumindest bei mir. Mittlerweile hab ich bei meinem Teleskop einen Filterschieber eingebaut. Nur so als Gedanke für später.

schöne Grüße,
Bernhard

Antworten