Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Tipps und Tricks, Fragen und Antworten zur Astrofotografie und Bildbearbeitung
Antworten
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 631
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von Niko »

Grüß euch miteinander!

Wie der Titel schon sagt, möchte ich mir meinen ersten Motorfokus für den Esprit 100 zulegen.
Aber um nicht die Katze im Sack zu kaufen, möchte ich hier mal die erfahrenen Astrofotografen um Rat und Erfahrungen bitten.

Was sind meine Anforderungen?
Ich möchte ihn gerne Mobil wie zuhause, mit und ohne NINA, verwenden können.
Er soll mindestens 3kg (QHY268m plus Filterrad) im Zenit halten können.
Softwaremässig können doch eh alle Filteroffsets einstellen, denk ich.

Im Netz findet man nicht viel Reviews, jedoch hier einen wo ich auch nicht ganz schlau draus werde:
https://www.cloudynights.com/topic/8203 ... af-review/

Nach dem ich mir diese Motorfokusierer angesehn hab, bin ich auch noch auf die grossen 3Zoll Mikrofokussierer aufmerksam geworden.
Zb PLL Esattooder Pegasus Astro Prodigy.
Was mir zusätzlich Kopfzerbrechen macht, ist dass man von einem ruckeln liest oder von nicht halten können der Kamera gegen die Schwerkraft.
In wie weit ist das wahr?

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Was brauch ich wirklich und hält auch das was es verspricht?
Wie sind da eure Erfahrungen und was verwendet ihr?

CS Niko
SW 180/2700 Maksutov, Esprit 100/550, Vixen FL55 SS, Lacerta Fotonewton 250/1000, WO RedCat 51, Sigma Art 50mm,
SW AZ EQ6, EQM35, iOptron CEM26, Mgen II, Primalucelab Eagle 4 pro
Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
Benutzeravatar
nonsens2
Austronom
Beiträge: 1486
Registriert: 14.07.2010, 13:01
Wohnort: Wien

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von nonsens2 »

Hallo Niko,

Ich selbst verwende zwei verschiedene Fokussier. Der bekannteste ist der EAF, den ich am ACF200 und am ED80 verwende. Laufen beide hervorragend und die Genauigkeit reicht aus. Natürlich haben beide einen Backlash, den man mit der overshoot Methode in NINA gut im Griff hat. Am C8 habe ich einen Esatto 2". Der ist natürlich äußerst genau mit einer Schrittgröße von 0,7µ, im Gegensatz zum EAF bei 6µ. Der Esatto ist deutlich höher im Prreis als der EAF. Allerdings kann man, sowohl den Esatto, als auch den Sesto Senso nicht mit einem Handkontroller bedienen. Dies läuft über die Aufnahmesoftware (Ich verwende NINA und Firecapture) bedienen. Als Ersatz für den Handkontroller kann ein Mobilephone dienen, was aber bei der visuellen Beobachtung ein Problem werden kann. Für den EAF gibt es einen eigenen Handkontroller, der bei visueller Beobachtung hier die Nase nach vorne setzt.
Die anderen Fokussierer (Motorfoc, Moonlight, Pegasus Astro, ...) habe ich nicht und kann dazu nichts schreiben.
CS aus Wien
Grüße Niki
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 631
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von Niko »

Hallo Niki!

Danke mal für deine Erfahrungen.
Die overshoot Methode ist mir ein neuer Begriff, obwohl ich NINA verwende-kannst du mir das näher erklären?
Wie viel Kg hast du an deinen EAF und Esatto hängen? Wo sind das die Belastungsgrenzen?
Eine Art Handcontroller wäre für eine MGEN plus DSLR Session schon von Vorteil.
Da bietet sich ein Handy oder Tablet an.
Hast du mit dem Esatto schon mal über die PLL Play App gearbeitet?

CS Niko
SW 180/2700 Maksutov, Esprit 100/550, Vixen FL55 SS, Lacerta Fotonewton 250/1000, WO RedCat 51, Sigma Art 50mm,
SW AZ EQ6, EQM35, iOptron CEM26, Mgen II, Primalucelab Eagle 4 pro
Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
Benutzeravatar
nonsens2
Austronom
Beiträge: 1486
Registriert: 14.07.2010, 13:01
Wohnort: Wien

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von nonsens2 »

Hallo Niko,

Deine Frage verlangt eine etwas ausführliche Antwort. Die Overshoot Methode in NINA (wird auch bei anderen Aufnahmeprogrammen so genannt) überwindet den Backlash, indem es beim Autofokus nachdem die Auswertung der Aufnahmen zu einer parabolischen Kurve bearbeite wurde, über den, in eine Richtung zurückgelegten Weg drüberfährt und von dort neu beginnt (grundlegende Erklärung). Gemessen wird der sogenannte FWHM (full width at half maximum), hierbei wird der Durchmesser der Sterne im Bild gemessen und durch einen Wert beschrieben. Ein kleinerer Wert beschreibt einen kleinen Stern. Es wird eine Reihe von Aufnahmen aufgenomen und dabei auf einen vorher festgelegten Wert der Fokussierer immer weiter bewegt. Es werden so viele Aufnahme gemacht, bis eine vorher eingestellte Anzahl von Aufnahmen nach dem Minimum erreich werden. Daraus ergibt sich eine hyperbolische Kurve, an deern Minimum sich der optimale Fokus befindet. Einstellen kann man das in NINA bei Optionen, Reiter Autofokus und dort links bei Backlashkompensationsmethode. Dort soll dafür die Einstellung überschreiten gewählt werden. Ich verwende NINA auf Deutsch (reine Faulheit). Zusätzlich verwende ich Hokus Fokus (ein Addon), welches bei der Sternerkennung besser arbeiten soll und genauere Ergebnisse erreichen soll. Wenn es Probleme gibt wechsle ich einfach die Methode und dann klappt es. So nebenbei noch eine Info, beim EAF verwende ich eine Schrittgröße von 100 Schritten beim Autofokus, beim Esatto sind es 7000. Beide Werte sind von mir erprobt und in Verwendung.
Am Fokusser hängt meine meine 268C (ähnlich schwer wie Deine M) mit einer Filterlade und den Metallringen. Am C8 kommt noch der Reducer dazu. Alles in allem werden ein Kilo etwas überschritten. Beide sollen, laut Herstellerangaben eine Last von 5kg verdauen können, also noch viel Luft nach oben. Bei Dir wird noch das gefüllte Filterrad dazukommen, geschätzt 2kg +/-.
Die Geräte von Primalucelab sind primär für die Fotografie ausgelegt. Bei visueller Tätigkeit spricht alles für den EAF, wegen dem Handkontroller. Wenn Du am Smartphone den Fokus einstellen musst, verlierst Du die Adaptation - schlecht. Mit einer Temperatursonde können beide versorgt werden, nur die können nicht am jeweils anderen Gerät verwendet werden.
Für die erste Inbetrtiebnahme und für Firmwareupdates wirst Du nicht um Play herumkommen. Wenn man den richtigen COM-Port verwendet wird er sofort erkannt. Danach muss man das Teil kalibrieren, was nur mit Play oder der Smartphonesoftware (auch am Tablet) durchgeführt werden kann. Die PLL Geräte bieten einen Hotspot an um mit den Geräten zu kommunizieren.
Ich selbst verwende einen MiniPC neben dem Setup und steuere alles darüber. Mir wäre es zu blöd jedesmal den Hotspot zu wechseln um Montierung, Fokussierer und was auch immer ansprechen zu können.
Meine DeepSky Bilder und das letzte Mondbild habe ich mit Autofokus scharfstellen lassen und bin zufrieden damit (beim Mondbild habe ich zuerst auf Sterne scharfstellen lassen und habe dann auf dem Mond geschwenkt). Wenn Du die Ergebnisse sehen möchtest, findest Du die Bilder auf Astrobin unter nonsens2 (sollte unter den Likes bei Deinen letzten Kometenbildern zu finden sein).

Ich hoffe die Ausführungen konnten Deinen Wissenshunger befriedigen.
CS aus Wien
Grüße Niki
Wechef
Beiträge: 20
Registriert: 14.12.2021, 03:10

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von Wechef »

Hallo Niko,

ich verwende den ZWO EAF zusammen mit der ASIAIR plus an meinem Espirit 100. Als Halterung für die EAF wird die verwendet die für den Takahashi bestimmt ist. Passt perfekt.
Der Autofocus funktioniert sehr gut nachdem man erst manuell scharfgestellt hat.
LG, Dieter
Lieben Gruß und klare Nächte!
Wechef
ROSA_Remote
Beiträge: 94
Registriert: 13.10.2022, 11:00

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von ROSA_Remote »

Lieber Niko,

beim TMB 152/1200 verwende ich den RoboFocus, der seit Jahren perfekt funktioniert.

Für den kleinen Refraktor habe ich den Pegasus Focuscube V2 - hier habe ich aber noch zu wenig Erfahrung gesammelt, um ein verlässliches Urteil abgeben zu können.

LG Gerhard
TMB 152/1200 Apo
TS 94/417 EDPH Apo
Celestron C8
10Micron GM2000 HPS II
SW EQ5 GoTo WiFi
FLI ML8300
Lacerta DeepSkyPro2600m
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 631
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von Niko »

Grüß euch Niki, Dieter und Gerhard,

Niki, vielen Dank für deine ausführliche Erklärung.
Das hilft schon mal Weiter.

Dieter, wie viel Gewicht an Kamera und Zubehör hast du an deinem EAF hängen?
Da du ja auch den ES100 hast, würde mich interessieren, wie der OAZ damit klar kommt bzw wie viel spiel du hast.
Hast du vom EAF die 12V oder 5V Version?

Gerhard, der Robofocus ist mir gänzlich was neues. Hast du da Bilder davon?
Bin auch auf dein Urteil über den Pegasus Focuscube gespannt.

Ich hab mir zwar schon vor Jahren einen Lacerta Mfoc Version 1 gekauft, ihn aber nie montiert.
Einerseits aus Furcht da wieder einen Rückschlag zu erleben, andererseits weil ich nie so richtig verstanden hab, wie man den Fokus kalibriert.
Wollte ihn schon wieder verkaufen.

Meint ihr, dass der Mfoc für die 268m plus Filterrad (ca3kg) ausreicht?

LG, Niko
SW 180/2700 Maksutov, Esprit 100/550, Vixen FL55 SS, Lacerta Fotonewton 250/1000, WO RedCat 51, Sigma Art 50mm,
SW AZ EQ6, EQM35, iOptron CEM26, Mgen II, Primalucelab Eagle 4 pro
Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
ROSA_Remote
Beiträge: 94
Registriert: 13.10.2022, 11:00

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von ROSA_Remote »

Lieber Niko,

ich habe den Robofocus hier gefunden:

[url]https://www.teleskop-express.de/shop/pr ... ation.html][/url

Die Temperaturkompensation habe ich leider nicht - bei meinem Fokusshift wäre das praktisch.

LG Gerhard
TMB 152/1200 Apo
TS 94/417 EDPH Apo
Celestron C8
10Micron GM2000 HPS II
SW EQ5 GoTo WiFi
FLI ML8300
Lacerta DeepSkyPro2600m
Benutzeravatar
nonsens2
Austronom
Beiträge: 1486
Registriert: 14.07.2010, 13:01
Wohnort: Wien

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von nonsens2 »

Hallo Niko,

wenn Du den MFoc schon hast, würde ich an Deiner Stelle ihn montieren. Die Anleitungen von Tommy sind sehr gut und man wird durch den Prozess geleitet. Laut Anleitung trägt er sogar über 5kg. Viele besitzen die 286m mit dem Filterrad und haben keine Probleme. Ich selbst habe mit der 286c mit en Metallringen und einer Filterlade nicht einmal ansatzweise Probleme gehabt, wurde alles anstandslos bis in en Zenit getragen.
Also en mfoc an den Auszug, einen halben Tag mit Einstellen und probieren opfern und los gehts.
Wenn es nicht passen solltee, kann man alles wieder zurückbauen und gut ists.

So nebenbei, auf Youtube findest Du zum mfoc etliche Videos

https://www.youtube.com/results?search_ ... motorfokus
CS aus Wien
Grüße Niki
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 631
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von Niko »

Hallo Niki,

Vielen Dank, du hast mich gerade ermutigt, es mit dem Mfoc auszuprobieren.
Allerdings hab ich gerade wieder was gesehen, womit der Pegasus astro Mikrofokussierer wieder Attraktiv wird
https://www.teleskop-express.de/shop/pr ... odigy.html
Also auch Stand alone, da hat PLL wieder das nachsehen.

LG Niko
SW 180/2700 Maksutov, Esprit 100/550, Vixen FL55 SS, Lacerta Fotonewton 250/1000, WO RedCat 51, Sigma Art 50mm,
SW AZ EQ6, EQM35, iOptron CEM26, Mgen II, Primalucelab Eagle 4 pro
Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
Benutzeravatar
nonsens2
Austronom
Beiträge: 1486
Registriert: 14.07.2010, 13:01
Wohnort: Wien

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von nonsens2 »

Auch der MFoc ist Standalone und im Stromlosen Zustand kann man manuell fokussieren.

https://teleskop-austria.at/MFOChb

Mich hat das System damals nicht angesprochen, da es aus mehreren Einheiten besteht und ich bei der Neuanschaffung ein System wollte welches ohne Zusatzeinheiten an den PC angeschlossen werden konnte. Mein erstes Gerät war der 12V EAF am E80, was mich sofort überzeugt hat. Dann kam mit dem ACL200 ein bereits angeflanschter 5V EAF (übertragen gekauft und nie bereut). Beide laufen hervorragend. Mit Beginn der Teuerungswelle habe ich mir dann noch (da bereits angedacht, sollte aber später angeschafft werden) den C8 mit dem 2" Esatto zugelegt. Der hat den Vorteil des zero backlash und der sehr kleinen Schritte, was natürlich der Hammer ist. Ich muss aber eingestehen, dass die EAF genau genug sind. Beim C8 wollte ich natürlich das Spiegelshifting umgehen und deshalb der Auszug an der Austrittsluke.
Natürlich möchte ich hier nur meine Erfahrungen und Einstellungen kundtun. Die Letztentscheidung bleibt natürlich bei Dir und ich respektiere Deine Entscheidung.
Mein Fazit: Motorfokus ja ohne Frage und solange Du bei den anerkannten bleibst, denke ich werden alle gute Dienste leisten.
CS aus Wien
Grüße Niki
Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 5414
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von markusblauensteiner »

Hallo Niko,

würde es auch mit dem schon vorhandenen MFOC versuchen. Meiner läuft seit ca. 2016 (?) und vielen hundert, wahrscheinlich schon über tausend Nächten problemlos. Mobil hat er den Vorteil, dass er im Notfall ohne Umbaumaßnahmen auch manuell bedient werden kann. Nachteil: vlt. ist er größer und schwerer als andere Modelle, und er braucht die Handbox bzw. gibt es mittlerweile eine Steuerbox ohne Display.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - celestialphotographer.com
ROSA remote
TBG-Projekt
oemafr
Beiträge: 66
Registriert: 26.04.2021, 10:57
Wohnort: Leobendorf Bortle 5

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von oemafr »

Hallo Nico,

ich hatte zuerst einen ZWO EAF auf meinem Newton & 432/70er APO. Als Software verwende ich NINA.
Das Ergebnis war aber eher nicht sehr stabi, möglicherweise auch aus Erfahrungsmangel... Ich bin dann aber auf den EAF von Lacerta umgestiegen. Dieser lief von anfang an wirklich optimal und fehelerfrei.
Mittlrweile habe ich auf beiden Geräten die Lacerta Variante laufen,teurer aber auch sehr gut.
Auf beiden Teleskopen habe ich entweder die 1600MM oder 2600MC mit dem Pegasus Rotatur & einem 5fach Filterwechsler.
Muss aber dazu sagen das der Lacerta Newton im Vergleich zu meinem 1ten Newton einen wesentlich stärkeren Okularauszug hat.

Vielleicht ist da was an Infos dabei für dich ;)

CS Mani
LACERTA Newton 200/800 - 72/432 Flatfield-APO
EQ6-R
ASI 2600MC , ASI 1600 MM, MGEN3,
LACERTA AF, PegasusAstro Falcon Rotator, ZWO Filterwechsler 8fach,
Lacerta GPU Optics Komakorrektor
N.I.N.A, PI
https://www.astrobin.com/users/oemafr/
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 631
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von Niko »

Grüß euch Niki, Markus und Mani!

Vielen Dank für eure Erfahrungen.
Also bau ich den MFOC mal an den ES100- Wird aber noch etwas dauern, muss noch was mit der Performance an dem Vixen FL55 checken.
Ich berichte selbstverständlich, wie es damit läuft..

LGG Niko
SW 180/2700 Maksutov, Esprit 100/550, Vixen FL55 SS, Lacerta Fotonewton 250/1000, WO RedCat 51, Sigma Art 50mm,
SW AZ EQ6, EQM35, iOptron CEM26, Mgen II, Primalucelab Eagle 4 pro
Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 631
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von Niko »

Grüß euch!
Hätte da noch eine kleine Verständnis Frage.

Kann man auf die Handbox des Mfoc V2 die V3 firmware aufspielen oder hat die V3 schon eine andere Motorfokus Einheit?

Grüße
Niko
SW 180/2700 Maksutov, Esprit 100/550, Vixen FL55 SS, Lacerta Fotonewton 250/1000, WO RedCat 51, Sigma Art 50mm,
SW AZ EQ6, EQM35, iOptron CEM26, Mgen II, Primalucelab Eagle 4 pro
Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
Herfried
Austronom
Beiträge: 587
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: Hilfe mit Kaufberatung für Motorfokusierer

Beitrag von Herfried »

Hallo Nico,

Ich habe den MFOC Version 2 und die Software 3.0.. aufgespielt. Es funktioniert, aber nicht zuverlässig!
Es bleibt halt manchmal der Bildschirm dunkel. Ist also nicht die richtige Version gewesen.

Einfach nach "Tommy Anleitung" die ich Dir gesendet habe die richtige zum MFOC passende Software aufspielen wenn der Bildschirm dunkel bleibt.
In meinem Fall war es dann der neueste ASCOM Treiber "LacertaMFOC-ASCOM-driver_V3.0.5" und die Firmware "Lacerta_MFOC_V2.0.8f".
Seit ich das gemacht habe, geht der Bildschirm der Handbox immer an. Und der Betrieb funktioniert über NINA perfekt.

Ich denke es ist auch wichtig die neueste/überarbeitete Version passend zur Hardware Version von der MFOC site zu benutzen.

LG & CS, Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; QHY268M+QHYCFW3-Filterrad;
Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; Takahashi Epsilon 160ED; MGEN2 und Lacerta MFOC.

Bearbeitung/Aufnahme: PI, PS, N.I.N.A. Homepage: https://www.exl.at/
Antworten