Mars im Jahr 35

Planeten-Sonne-Mond Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo Marsbeobachter,

die Überschrift ist kein Schreibfehler. Nach dem Marskalender befindet sich der rote Planet im 35. Jahr. Weitere Zusammenhänge habe ich hier versucht zu erklären:

https://www.buecke-info.de/astrotips/da ... o14-20.pdf

Ephemeriden einschließlich Zentralmeridiane können aus meiner Homepage entnommen werden:
https://www.buecke-info.de/astrotips/ka ... em2020.htm

Leider habe ich noch keine eigenen Fotos und hoffe hier bald eins nachzureichen.

Noch ein Beobachtungstipp: Am 22. Juni erreicht Mars seinen größten Phasenwinkel von 46.6°. Dann ist auch die Phasengestallt am größten; bei einem Durchmesser von 10.6" sind auf der rechten Seite 1.7" unbeleuchtet (Orientierung Norden oben).

Beste Grüße aus Radebeul
Karl-Heinz
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo,

nun kann ich meine ersten Bilder vom 24. Juni 2020 zeigen. Leider war der Grünkanal nicht auswertbar, so dass ich hier zunächst nur den Rot- und IR-Kanal habe. Mars zeigte zu dieser Zeit seine größte Phase mit 0.884.

Rot-Kanal: Bild


IR-Kanal: Bild

Ich hoffe bald auf besseres Bildmaterial.

Nach dem Marskalender war zu diesem Zeitpunkt das Jahr 35 und Sol 447, somit sind diese Bilder mit den Bilder vom 06. August 2018 vergleichbar (Myr/Sol=34/446), vergleiche meine Homepage. In diesem Jahr ist Mars noch sehr klein (D = 10.8"), 2018 waren es bereits 24.1". Doch damals herschte bereits ein globaler Staubsturm. Dagegen kann ich aus den jetzigen Bildern keinen nennenswerten Sturm erkennen. Nicht in jedem Marsjahr gibt es Staubstürme, das Jahr 31 (Erdkalender 2012) war z.B. ohne Sturm.

Über die Marsoopositionen und Marskalender berichte ich hier:
https://www.buecke-info.de/astrotips/da ... o14-20.pdf

Zur Berechnung des Marskalenders benutze ich:
http://www-mars.lmd.jussieu.fr/mars/tim ... _time.html

Beste Grüße
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo,
am 14.07.2020 habe ich diese Bilder aufgenommen (IR-RG-RGB und IR):

Bild Bild

Mars befand sich im Jahr 35, Sol 466, Ls = 238.1°.
Aufgenommen mit C8, ACD, ASI 290 mm, 2fach Barlowlinse. Bearbeitet mit Autostakkert 3, Fitswork und Gimp. Von jeweils 10000 Bildern ca.
25 % verwendet.
In meiner Homepage sind weitere Daten.

Beste Grüße
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Benutzeravatar
ilkr
Austronom
Beiträge: 493
Registriert: 03.01.2008, 00:38
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von ilkr »

Hi Karl-Heinz,

Dein Betreff hat wirklich Erklärungsbedarf!
Wie die meisten wissen, gibts beim Mars auf der Nordhalbkugel ja nur Pest oder Cholera: Entweder klein oder horizontnah.
Und wir wissen alle, dass alle 2 Jahre das "Marsjahr" in den Medien ausgerufen wird.

Aber heuer ists wirklich was Besonderes, weil so einen günstigen Kompromiss zwischen Höhe und Entfernung wirds erst wieder im Jahr 2035 (ja!) geben. Als ich Deine Nachricht gelesen hatte, dachte ich schon, es sei eine Anspielung auf die letzte wirklich gute Beobachtungsmöglichkeit bis in 15 Jahren.

Aber Deine Bilder machen schon jede Menge Appetit auf einen fulminanten Marsherbst, danke fürs Teilen!

Liebe Grüße
Reinhard
Ebenwaldler
Austronom
Beiträge: 231
Registriert: 18.08.2009, 21:34
Wohnort: Wien

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Ebenwaldler »

Erst 2035 (!) wird der Durchmesser des Mars größer als heuer sein! - Aber der Mars wird da deutlich tiefer stehen als heuer!

Und "Mars im Jahr 35" sagt niemanden etwas, besser also wohl auf "Mars im Jahr 2020" wechseln, da kennt man sich dann (sofort) aus um was es geht!

Schöne Grüße in die "Karl-May-Stadt"

Lg, Günter
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo Reinhard und Günter,

danke für das Interesse - hier möchte ich kurz das Marsjahr und die Marstage erklären.
Ausführlicher steht es in meinem Aufsatz https://www.buecke-info.de/astrotips/da ... o14-20.pdf.

Der Mars umkreis die Sonne in 687 Erdtagen, also fast in 2 Erdjahren. Der Marstag ist 24 Stunden und 37 Minuten lang. Da der Mars ebenfalls Jahreszeiten hat, natürlich nicht mit unseren vergleichbar, aber man kann von Frühling, Sommer, Herbst und Winter sprechen. Unser Kalender beginnt am 1. Januar, aber weitere irdische Kalender beginnen teilsweise zum Frühlingsanfang.

Nun gibt es den von mir angewandten Marskalender, der auch bei der Raumfahrt benutzt wird. Unabhängig von den irdischen Jahreszeiten beginnt dieser Marskalender zum Frühlingsanfang auf dem Mars, wenn die Sonne den Marsäquator nach Norden überquert. Es ist also ein Kalender, nach dem man z.B. Beobachtungen auf die jeweilige Jahreszeit beziehen und vergleichen kann.

Das Marsjahr bei diesem Kalender beginnt am 11.04.1955 mit dem Jahr 1. Die Marstage werden mit Sol bezeichnet und jährlich fortlaufend gezählt. Unterteilungen in Monate macht hier wenig Sinn.

Zum Berechnen des Kalenders benutze ich folgenden Link: http://www-mars.lmd.jussieu.fr/mars/tim ... _time.html

Wenn dieser Marskalender bisher auch sehr wenig angewandt wird, ich sehe aber durchaus eine praktische Bedeutung. Mit dieser kurzen Erklärung hoffe ich Fragen beamntwortet zu haben. Bei Wikipedia kann man sich z.B. bei "Darischer Kalender" informieren.

Beste Grüße
Karl-Heinz
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo, inzwischen kann ich ein IR-RGB-Bild vom 01.08.2020 (Marsjahr 35 Sol 484) zeigen:

Bild

Die Phase ist sehr deutlich zu sehen. Nun hat die Sonne auf dem Mars eine Deklination von -23.5° erreicht und lässt die Südpolkappe weiter verkleinern.

In meiner Homepage sind weitere Daten und auch ein Vergleichtsbild von Calsky. Man sieht, dass ein Vergleichsbild nicht genau mit dem gegenwärten Zustand identisch sein kann.

Beste Grüße
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips.index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo,

ich komme mit der Bearbeitung nicht nach. Heute stelle ich meine Beobachtung vom 13. August vor:

Bild
Bild

Neben dem RGB- und IR-.Bild hier nun eins nur mit Blaufilter:

Bild

Auf diesem Bild sind keine Aufhellungen bezüglich Dunst oder Wolken zu erkennen.

In meiner Homepage stehen weitere Daten und ein Bild nach WINJupos mit Namen wesentlicher Formationen.

Beste Grüße aus Radebeul
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Am habe ich Mars erneut beobachtet. Hier RGB- und IR-Bilder:

Bild Bild

Gut zu sehen ist die weiße Südpol-Kappe. Auf der Südhalbkugel beginnt Anfang September der Sommer und die Sonne hat dann die größte Deklination von -25° erreicht.
Weil der scheinbare Mars-Durchmesser merklich zugenommen hat, fällt eventuell das Abschmelzen der Südpolkappe nicht besonders auf.
Nach meinen Beobachtungen hatte die Polkappe am 24. Juni noch einen Durchmesser von ca. 2100 km. Am 14. Juli waren es ca. 1600 km und am am 17. August schließlich nur noch ca. 1300 km. Ich kann bei diesen Messungen den Meßfehler nicht richtig einschätzen, aber die Kappe ist merklich kleiner geworden.

Wegen der südlichen Deklination der Sonne ist der Nordpol nicht beleuchtet. Aber in seiner Umgebung, die beobachtbar ist, fällt eine Aufhellung auf - es könnte Dunst in der Atmoshäre sein.

Beste Grüße
Karl-Heinz
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo Marsbeobachter,
heute kann ich ein aktuelles IR-RGB-Bild vom 30. September zeigen:

Bild

Dominand ist die Große Syrte und südlich Hellas Planitia zu sehen. Die weiße Südpolkappe ist klein geworden.

Ich habe in den letzten Wochen Mars mehrfach beobachtet. Leider komme ich mit der Aufbereitung nicht nach. Später folgen weitere Aufnahmen.

Weitere Daten zu diesem und weiterer Bilder bitte meiner Homepage entnehmen.

Beste Grüße aus Radebeul
Karl-Heinz
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

allo,
vom 2. Oktober habe ich ein weiteres Bild mit vielen Details. Die Luftunruhe war störend, so dass ich diesmal mit IR-R-RGB das ansehnlichste Bild erzeugt habe und zum Vergleich eine Abbildung aus WinJupos:

Bild

Bild

In meiner Homepage gebe ich die Beobachtungszeit und physische Ephemeriden an, die ich mit https://www.buecke-info.de/astrotips/da ... w_2020.htm berechnet habe.

Beste Grüße aus Radebeul
Karl-Heinz
www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo,

am 10. Oktober zeigte sich Mars kurz vor der Opposition recht detailreich. Auf dem IR-RGB-Bild ist oben recht Olympus Mons zu sehen. Da der Blaukanal keine nenneswerte Aufhellung zeigt, dürfte der Vulkan nicht von Dunst oder Wolken umgeben sein. Die Südpolkappe ist klein geworden. Weitere zahlreiche Details lassen sich nicht sicher Kratern zuordnen. Wenn man bedeckt, dass bei Vollmond sonst sehr markante Krater ebenfalls schwer zu erkennen sind, ist dies bei Mars nicht verwunderlich.

IR-RGB- und Blaukanal-Bild 22:28 UT.
Bild Bild

Der scheinbare Durchmesser beträgt 22.5". Die Deklination der Erde ist -20.1°, die der Sonne -22.9°, deshalb ist von der nördlichen Region nichts weiter zu sehen. Ls beträgt 293,8° und der Zentralmeridian liegt bei 174.2°. Mars befindet sich im Jahr 35 bei Sol 553.

Aufgenommen mit C8, ASI 290mm, Kasai 2fach Barlowlinse, von jeweils 12000 Bildern wurden 10 % verwendet und verarbeitet mit Autostakkert, Fitswork, Registax und Gimp.

Viele Grüße
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo,
am 12. Oktober kurz vor der Opposition gelang mir eine weitere Beobachtung. Der Phasenwinkel betrug nur 2.4°. Da Mars zur Opposition eine geozentrische Breite von -3° hat, kann der Phasenwinkel nicht 0° erreichen. Der Durchmesser betrug 22.4". Vom Mars aus gesehen hat die Erde eine Deklination von -20.3° und die Sonne von 22.7°. Wir blicken demnach auf die südliche Halbkugel und der Nordpol bleibt unsichtbar.

Mars befindet sich bei Sol 554 und Ls betrug 294.5°.

Mittig ist Olympus Mons auf den zwei Bildern zu erkennen. Er ist sicherlich nicht von Dunst oder Wolken umgeben, sonst müsste dies im Blaukanal durch deutlichere Aufhellungen erkennbar sein.

Vergleichbar mit dem Anblick bei Vollmond, sind die Konturen auf dem Mars eventuell auch anders als bei einem größeren Phasenwinkel zu sehen. Bei Vollmond erscheinen sonst markante Krater sehr unauffällig.
Diesen Effekt könnnte es beim Mars ebenso geben. In den nächsten Wochen wird der Phasenwinkel beim Mars wieder merklich zunehmen (https://www.buecke-info.de/astrotips/ka ... pezial.pdf.

Hier IR-RGB-Bild von 20:37 UT und Blaukanal von 20:49 UT:
Bild Bild

Beste Grüße
Karl-Heinz
www.buecke-info.de
RiedlRud
Austronom
Beiträge: 1296
Registriert: 16.09.2016, 09:30

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von RiedlRud »

Hallo Karl Heinz!
Wieder einmal eine sehr informative Zusammenstellung und gute Fotos!
Celestron C11 XLT+Starizona Reducer 0,70xFF, Sharpstar 2032 Astrograph, SW120/900ED, SW80/600ED, Sharpstar 76mmEDPH, Lacerta 72/432 EQ8 pro, NEQ6 pro, Mgen2, Nikon D750a, Nikon D5100a,Zwo 290MC und 290MM, Star Adventurer
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo Rudi,
danke für deine Rückmeldung. Ich versuche, meine Bilder mit einige Erläuterungen und Infos zu ergänzen. Es freut mich, wenn dies Interesse findet. Leider habe ich bei den letzten Bildern vom Mars noch keine Vergleichsbilder fertig, auf denen die Namen der sichtbaren Formationen vermerkt sind. dies werde ich bald nachholen.
Beste Grüße aus Radebeul
Karl-Heinz
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo,
bei dem wechselhaften Wetter zogen die Wolken am 19./20. Oktober auf:
Hier sind IR-RGB, RGB-Bild und ein Blaukanal-Bild:

Bild

Bild

Bild

Das IR-RGB-Bild zeigt viele Einzelheiten, so auch Olympus Mons links oben. Auf dem RGB- und Blau-Bild sind der Dunst oder Wolken vorzugsweise links und rechts zu erkennen.

Beste Grüße
Karl-Heinz
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hier ist ein Bild vom 19.10.2020 um 22:10 UT aus Winjupos mit Beschriftung:

Bild

Beste Grüße
Karl-Heinz
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo Marsbeobachter,

leider waren in letzter Zeit wetterbedingt keine Beobachtungen möglich.
So habe ich meine Beobachtung vom 19. Oktober noch einmal durchgesehen und konnte ein RGB-Bild erstellen. Von dieser Serie war das IR-Bild nicht zu gebrauchen, aber das RGB zeigt weniger Details, dafür aber gute Farben.

RGB-Bild von 22:04 UT, Sol=561, Ls=299°, ZM=90°, Phasenwinkel=5.7°:

Bild

Meine Beobachtung vom 9. September habe ich erst jetzt ausgewertet.
Damals war der Mars kleiner bei einem Phasenwinkel von 28.6°. Durch die merklich seitlichere Sonneneinstrahlung sind auf diesen Bilder einige Krater (z.B. Olympus Mons) plastisch zu erkennen. Das folgende Bild ist "übergeschärft". zeigt aber die Krater deutlicher als das schönere IR-RGB-Bild in meiner Homepage.

Überschärftes RGB-Bild vom 9. September 02:35 UT, Sol=522, Ls=274°, ZM=161°, Phasenwinekl=28.6°:

Bild

In meiner Homepage sind u.a. Bilder aus WinJupos mit Beschriftungen von einigen Marsformationen.

Nun wäre besseres Wetter im November zu wünschen. Mars wird schnell kleiner aber bei zunehmendem Phasenwinkel.
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo,
auf den IRRGB-Bildern vom 02.11. ist die Große Syrte und viele weitere Details zu sehen. Auch der Krater Huygens ist als runde dunkle Fläche zu erkennen.

02.11.2020 IR-RGB (Sol 575)
Bild

Am Nordrand ist die Aufhellung nicht so gut wie am 30.09. zu erkennen. Am 30.09. betrug die Deklination der Erde noch -18.7°, am 02.11. bereits auf -22.9° angewachsen. Beim Vergleich der RGB-Bilder ist diese Änderung gut zu sehen, am 02.11. war das Seeing schlechter:

30.09.2020 RGB (Sol 542)
Bild

02.11.2020 RGB (Sol 575)
Bild

Beste Grüße
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo Marsbeobachter,

Nun habe ich habe eine Beobachtung vom 8.11. ausgewertet. In den vergangenen Tagen hat sich ein Staubsturm entwickelt, den ich wetterbedingt noch nicht sehen konnte.

Hier ein IR-RGB-Bild vom 08.11.2020 um 21:41 UT (Sol 581). Der Phasenwinkel hat sich nun auf 21° vergrößert. Die Deklination der Erde beträgt -23.4°, und der Durchmesser hat sich auf 18.6" verkleinert. Der Zentralmeridian beträgt 266.2°.
So wie das untenstehende Bild habe ich in meiner Homepage fast immer ein beschriftetes Bild beigefügt.

BildBild

Viele Grüße
Karl-Heinz
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo "Staubbeobachter",
diesmal noch keine eigenes Bild, vielleicht gelang mir gestern eine Beobachtung, muss noch auswerten.

Nun zeigt sich Mars von seiner dynamischen Seite! Es hat sich in den letztem Tagen ein gut sichtbarer Staubsturm entwickelt. Leider entfernt sich der rote Planet schnell, dafür zeigt er aber in den Abendstunden die betreffenden Gebiete in den nächsten Tagen immer zentraler. Die Staubgebiete liegen etwa zwischen den Meridianen 0° bis 40°. Damit kann man die besten Beobachtungszeiten planen, wenn man den Zentralmeridian kennt. Ein Hinweis: in meiner Homepage habe ich Tabellen mit stündlichem Zentralmeridian: https://www.buecke-info.de/astrotips/ka ... rszm11.pdf
Viel Glück beim Beobachten!
Beste Grüße
Karl-Heinz
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo Marsbeobachter,

die gegenwärtige Beobachtungsperiode hat ihren Höhepunkt überschritten und ich möchte hier eine kleine Zusammenfassung geben.

Bereits am 8. Juli einen scheinbaren Durchmesservon 12". Ab dem 19. Dezember wird er wieder kleiner als 12" sein. Während der größten Erdnähe am 6. Oktober erreichte Mars einen scheinbaren Durchmesser von 22.6", so nah kommt Mars in den nächsten Jahren nicht mehr. Wir müssen schon bis 2033 (22.1"), 2035 (24.6")und 2050 (25.0") warten. Mars steht am 8. Dezember 2022 wieder in Opposition und erreicht einen scheinbaren Durchmesser von 17.2".

Für Teleskopbeobachtungen sind interessant die Phasengestalt des roten Planeten und vor allem die Jahreszeiten. Je nach Jahreszeit kann man die nördliche oder südliche Polkappe beobachten. Wie auf der Erde definiert geginnt der Marsfrühling, wenn die Sonne den Marsäquator von Süd nach Nord überschreitet. Dies war am 23. März 2019 der Fall mit dem Beginn des Mahrsjahres 35. Es endet am 6. Februar 2021, Marsjahr 36 beginnt dann am 7. Februar 2021.

Ab dem 23. März 2019 bis zum Hebstbeginn am 8. April 2020 stand die Sonne nördlich des Äquators und war von der Erde aus nicht oder nur ungünstig zu beobachten. Während der nun endenten Beobachtungsperiode zeigte uns Mars nur die südliche Halbkugel. Das Abschmelzen der Südpolkappe war gut zu sehen. Die Staubsturmsaison war diesmal von ca. April bis ca. Dezember. Es müssen keine Staubstürme auftreten, aber kurz vor Ende war doch noch ab 17. November ein lokaler Staubsturm zu beobachten, konnte sich aber nicht mehr global entwickeln.

Den größten Phasenwinkel erreicht Mars am 23. Januar 2021 mit 39.6°, dann wird die Planetenkugel zu 89 % beluchtet zu sehen sein.

In den letzten Wochen herrschten wetterbedingt nur mehr oder weniger gute Beobachtungsbedingungen. Die Bildbearbeitung ist bei diesen stark wechselnden Bedingungen aufwendig und man erhällt nicht immer Marsbilder in guter Qualität und natürlichen Farben.

Hier kann ich folgende Fotos zeigen:

18. November 2020, Staubsturm im Bild unten rechts:
Bild

20. November 2020:
Bild

und vom 23. November 2020:
Bild

Weitere Daten und Bilder in meiner Homepage.

Beste Grüße
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Diese Beobachtungsperiode geht beld zu Ende. Hier stelle ich die vorläufig letzten Beobachtungen vor. Unruhige Luft und nur wenige Wolkenlücken, so sahen die vergangenen Wochen aus.

24. November (15,7", Phasenwinkel 29.6°):
Bild

16. Dezember (12.2", Phasenwinkel 36.4°):
Bild
Ungünstige Bedingungen, deshalb auch nur wenige Details.

29. Dezember (10.7", Phasenwinkel 38.4°):
Bild
Wegen aufkommender Wolken habe ich diese Beobachtung abbrechen müssen,
pro Filter nur eine Aufnahme. Neben RGB-Filtern und IR-Filter habe ich ein 610nm-Rotfilter verwendet.

Neben dem Datum habe ich den scheinbaren Durchmesser und den Phasenwinkel angegeben, weitere Daten und beschriftete Vergleichsbilder (aus WinJUPOS) sind in meiner Homepage.

Nun hoffe ich auf weitere Beobachtungsmöglichkeiten. Mars zeigt Ende Januar seine größte Phase, allerdings nur bei einen scheinbaren Durchmesser von ca. 8.5".

Beste Grüße
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo Marsbeobachter,

am 09. Februar 2021 beginnt das Marsjahr 36, an diesem Tag überschreitet die Sonne den Marsäquator zur nördlichen Halbkugel (dieses Ereignis entspricht in unserem Erdkalender den Frühlingsanfang). Für den Südpol des Mars beginnt dann die Polarnacht.

Das Jahr 36 endet am 26. Dezember 2022, ca. 25 Tage vorher steht Mars wieder in Opposition und erreicht einen scheinbaren Durchmesser von 17.2". In der kommende Beobachtungsperiode 2022/2023 wird erneut der Südpol gut, aber auch der Nordpol für kurze Zeit beobachtbar sein.

Zur Zeit erscheint Mars für Beobachter auf der Erde in seiner größten Phase (Maximum wird am 22. Januar mit 39.6° erreicht) und der Südpol wird nur noch flach von der Sonne beschienen. Beide Effekte bewirken, dass der Südpol, deren Polkappe größtenteils geschmolzen ist, immer schlechter zu beobachten ist.

Bild



Am 10. Januar konnte ich den Mars unter guten Bedingungen beobachten. Bei einem Durchmesser von nur 9.5" waren trotzdem einige Einzelheiten zu sehen. Bereits am Monitor konnte ich Hellas Planitia als helle Fläche erkennen. Im blauen Kanal erscheint Hellas Planitia heller, eventuell durch Staub verursacht. Um die noch nicht sichtbare Nordpolkappe zeigten sich Aufhellungen als Dunst und/oder Wolken. Am Planetenrand zwischen Äquator und Hellas Planitia habe ich ebenfalls Aufhellungen festgestellt. Nicht mehr erkannt habe ich die Südpolkappe mit meinem C8.

Hier zeige ich ein B-610nm-RGB für kontrastreichere Wolkendarstellung und ein 610nm-RGB mit den besseren Detailsdarstellungen:

Bild Bild

und ein beschriftetes Vergleichsbild mit WinJUPOS erstellt:

Bild

Beste Grüße
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo,
kurzfristig klarte es am 17. Januar auf und konnte Mars kurz beobachten. Er zeigt sich zur Zeit in seiner größten Phase. Der scheinbare Durchmesser ist schon recht klein, unter 9", so dass nicht mehr viel zu sehen ist. Trotzdem sind Details erkennbar, hier hat mein IR-Filter einen wesentlichen Anteil. In der südlichen Region sind großflächig hellere Gebiete zu sehen, ob diese durch den vergangenen Staubsturm verstärkt sind, mag ich zunächst nicht beurteilen; es könnte aber durchaus sein. Hier mein IR-RGB-Bild und ein beschriftetes Vergleichsbild:

Bild Bild

Weitere Daten in meiner Homepage.

Beste Grüße
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo,
meine letzte Beobachtung vom 17. Januar 2021 kann ich mit meiner Beobachtung vom 8. November 2020 vergleichen, weil die Zentralmeridiane nur um 3° abweichen. Zwischen beiden Terminen sind 68 Sols (Marstage) vergangen. Am 8. November war noch kein Staubsturm aktiv. Inzwischen ist Mars merklich kleiner und das Seeing ungünstiger gewesen. Trotzdem kann man Staubsturmaktivitäten bei Hellas Planitia und nahe Systis Major als Möglichkeit für die schlechtere Abbildung nicht ausschließen.

Beide Bilder habe ich mit meinem C8 und der ASI 290mm aufgenommen:

Bild

Bild

Beste Grüße
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Das Wetter ist einfach nervig. Trotzdem war mir am 25. Junuar eine kurze Beobachtung möglich. Mars hat nur noch einen scheinbaren Durchmesser von 8.3", aber immer noch einen großen Phasenwinkel von 39.6°. Während die Deklination der Erde noch -19.3° beträgt, nähert sich die Sonne dem Marsäquator, sie hat noch eine Deklination von -2.7°. Beim Überschreiten des Äquators am 7. Februar beginnt das Marsjahr 36.

Die südliche Hälfte des roten Planeten scheint noch durch Staub eingetrübt zu sein.

Hier mein IR-610nm-RGB-Bild:

Bild

Weitere Daten in meiner Homepage.

Beste Grüße
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35 und Anfang 36

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo Marsbeobachter,

Mars erscheint nur wenig größer als 6" und die Beobachtungsperiode geht zu Ende. Am 02. März habe ich Mars letzmalig beobachtet, wenn die Bilder gut sind, stelle ich sie demnächst hier vor. Erst Mitte Mai 2022 wird Mars wieder größer 6".

Hier meine vorläufig Bilder vom 19. Februar:

RGB: Bild

IR-RGB: Bild

Auf dem RGB-Bild ist die Aufhellung im Norden zu erkennen. Auffällig sind auch Syrtis Major und Hellas Planitia.

Beste Grüße
Karl-Heinz
https/www.buecke-info.de/astrotips/index.htm
Karl-Heinz Bücke
Austronom
Beiträge: 247
Registriert: 07.02.2009, 19:07
Wohnort: Radebeul
Kontaktdaten:

Re: Mars im Jahr 35

Beitrag von Karl-Heinz Bücke »

Hallo Marsbeobachter,

am 02.03.2021 habe ich Mars bei einem scheinbaren Durchmesser von 6.3" nun letztmalig beobachtet. Bei nur 4 % Verwendungsrate sieht man trotzdem noch einige Details. Meine IR-Aufnahme konnte ich nicht verwenden, obwohl der Kontrast gut war, es fehlte merklich an Bildschärfe.

RGB:
Bild

nm610-RGB:
Bild

aus WINJupos und beschriftet:
Bild

Ich hoffe, bis zur nächsten Opposition eine bessere Übersichtskarte mit einheitlicher Beschriftung zu haben.

Beste Grüße
Karl-Heinz
Antworten