NGC 4236 Widefield (MGEN3-Test)

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 524
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

NGC 4236 Widefield (MGEN3-Test)

Beitrag von Tackleberry » 23.05.2020, 14:19

Hallo Leute

Eigentlich hätte es nur ein Testlauf meines neuen MGEN3 werden sollen und die Wetterprognosen waren nicht besonders rosig.
Da ich abends merkte dass es aufklart und ich direkten Blick auf dieHohe Wand habe, dachte ich mir: was solls, zum testen wird schon ein kleines Wolkenloch vorhanden sein.
Entgegen aller Erwartungen hielt das klare Wetter aber bis zur Morgendämmerung an daher sind es im Endeffekt fast 4,5 Stunden dieser schönen Galaxie im Sternbild Drache geworden. Ja manchmal hat man auch Glück :wink:
Leute ich kann euch sagen, der MGEN3 liefert mit seinem Multistarguiding wirklich perfekt runde Sterne und läuft wie ein Uhrwerk. Zu Demonstrationszwecken habe ich ein DynamicPSF angefügt- Siehe Version C.

Bild

Des weiteren hat sich für mich die Glaubwürdigkeit sämtlicher Wetterplattformen in Frage gestellt, weil so dermassen daneben haben ZAMG, Meteoblue und Wolkenradar wohl selten gelegen :)

CS everyone
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Takahasi Epsilon 130D / Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Franz1
Austronom
Beiträge: 452
Registriert: 10.02.2017, 20:35

Re: NGC 4236 Widefield (MGEN3-Test)

Beitrag von Franz1 » 25.05.2020, 13:59

Hallo Gabriel,

ja, ja, das Wetter. Wie es wird ist erst nachher klar.

Freut mich, dass deine Testaufnahme mit MGEN3-Guiding so super geworden ist.
NGC4236 ist schon im Widefield ein interssantes Ziel.

Wie schon telefonisch besprochen, hat der EPSI mit seinen Hauptspiegelklammern bei hellen Sternen seine Probleme,
vor allem am Bildrand, siehe blauer Stern rechts unten. Einige Leute überlegen sich dazu ja Lösungen.

Trotzdem: Superbild!

Franz

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5788
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: NGC 4236 Widefield (MGEN3-Test)

Beitrag von tommy_nawratil » 26.05.2020, 00:26

hallo Gabriel,

gratuliere zum first guide mit dem Mgen3,
schön dass die Prognosen wieder mal in der Hose waren und du ein Bild bekommen hast!
Die 4236 ist eine harte Nuss, sehr lichtschwache Funzel die du schön herausgeholt hast.
3 kleine Kritikpunkte für meinen Geschmack: etwas hart aufgezogen, Hintergrund sehr komprimiert, Farben a bissi aufgeziegelt.

Ja, der Epsi verträgt eine Maske, hilft gegen Sternhalo Husten wenn mans nicht wegputzen mag.
Ich dachte aber du hast eh schon was dagegen gemacht, wir hatten ja drüber gesprochen.
Seit wir unsere Blende für die Photonewtons herausgebracht haben, lese ich überall von selbstgedruckten
oder aus Holz geschnitzten Blenden, sogar unsere Beschreibung wurde 1:1 geklaut,
bloss unser Zeug kauft kaum wer. Da ist der Anreiz speziell auch für den Epsi was zu machen gedämpft worden.

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Benutzeravatar
AstroVis
Austronom
Beiträge: 1129
Registriert: 15.11.2013, 16:31

Re: NGC 4236 Widefield (MGEN3-Test)

Beitrag von AstroVis » 26.05.2020, 22:39

Hallo Tommy,
Ja, das kenne ich auch. Meine Simulations-Software wurde schon mehr als 13.000 mal aufgerufen und angewendet solange sie frei verfügbar war. Seit ich um einen kleinen Beitrag für die Software-Nutzung bitte sank die Nutzung auf 0 (Null)
Gruß Horst

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 524
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: NGC 4236 Widefield (MGEN3-Test)

Beitrag von Tackleberry » 27.05.2020, 07:16

Vielen Dank für eurer positives Feedback Leute.
@Tommy: Bis jetzt bin ich noch nicht wirklich dazugekommen den Blendenring zu basteln, obwohl ich möglicherweise eher die Version mit der Spiegelkantenschwärzung vorziehen werde.
Ich muss aber ehrlich sagen,(und das obwohl ich sehr penibel bin) dass mich die Sternhalos gar nich so stören da sie ja eh symetrisch sind. Allerdings ohne wärs natürlich besser, vor allem wenn man zB die kleine Zwerggalaxie neben Regulus ablichten will.

CS Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Takahasi Epsilon 130D / Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

RiedlRud
Austronom
Beiträge: 1280
Registriert: 16.09.2016, 09:30

Re: NGC 4236 Widefield (MGEN3-Test)

Beitrag von RiedlRud » 27.05.2020, 10:49

Hallo Gabriel,
lieber Tommy!
Ich will euren Enthusiasmus über den neuen Mgen ja nicht beeinträchtigen, aber bei ca. 400mm Brennweite muß ja jeder Guider gute Ergebnisse liefern. Wesentlich interessanter wäre herauszufinden was der neue Mgen bei langer Brennweite (z. B. f=2000 mm - meine Anwendung mit dem C11) kann. Das wäre eine echte Prüfung des MGen3 mit Multiguidings.
Dein Bild von NGC 4236 ist echt super geworden, wenn man aber bei 300% nachschaut sind die Sterne leicht oval. Wenn du bei meinem Bild (Unter Covid 19/2 Zusammenstellung) von der gleichen Galaxie bei gleicher Vergrößerung nachschaust, dann sind die Sterne echt rund und das noch mit dem alten Mgen und bei f=640mm.

Ich glaube aber trotzdem dass der neue Guider auf Basis mehrerer Sterne eine genauere Nachführung liefern sollte, aber wie gesagt, da wäre ein Test bei mehr als 1000mm Brennweite aussagekräftiger.
Unabhängig davon freue ich mich auf deine nächsten Bilder! Sind immer ein Genuss anzuschauen!
CS Rudi
Celestron C11 XLT+Starizona Reducer 0,70xFF, Sharpstar 2032 Astrograph, SW120/900ED, SW80/600ED, Sharpstar 76mmEDPH, Lacerta 72/432 EQ8 pro, NEQ6 pro, Mgen2, Nikon D750a, Nikon D5100a,Zwo 290MC und 290MM, Star Adventurer

Antworten