Montierung für Reiseteleskop

AZ, EQ, Tripods, GoTo...
Antworten
sir_clive
Beiträge: 18
Registriert: 02.04.2019, 11:56

Montierung für Reiseteleskop

Beitrag von sir_clive » 07.04.2019, 13:37

Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken ein Reiseteleskop zu besorgen. Das Teleskop selbst ist nicht so das Problem (obwohl auch da die Qual der Wahl eine grosse ist :) ), ich komme aber bei der Montierung gar nicht weiter:

- Dobson ist mir zu sperrig
- Kleine Dobsons (wie z.B. das hier) taugen mir nicht, weil ich dann auch noch einen wackeligen Tisch mitschleppen muss
- Kleine AZs machen mir hinsichtlich ihrer Stabilität Sorgen - auch wenn die Montierung selbst für kleine Geräte OK sein soll, habe ich über die (mitgelieferten) Stative selten was gutes gehört.

Da würde ich doch gerne das Stahlstativ, auf dem meine EQ5 steht, gerne mitnehen, und eine kleinere Montierung draufschrauaben. Die Teleskope, die mir dabei aktuiell vorschweben, sind in der Kategorie ST80 oder ST102, also eher was kleines und leichtes.

Ich komme endlich zu Frage: sind die Anschlüsse zwischen dem Stativ und der Montierung genormt? In anderen Worten, kann ich eine AZ3 Montierung an mein EQ5 Stativ anschrauben, oder brauche ich wieder einen Adapter dafür?

Auch eine andere Option erscheint mir interessant: einen dieser kleinen Dobsons zu nehmen, eine Holzplatte zuschneiden und mit einer Mutter verstehen, die zu meinem EQ5 Stativ passt, und das Ganze als "Tisch" für den kleinen Dobson verwenden. Damit käme dann auch z.B. der 130p in Frage...

Wie habt Ihr das gelöst?

LG, alex.

DeeJayD
Beiträge: 21
Registriert: 24.02.2019, 20:24
Wohnort: Wien

Re: Montierung für Reiseteleskop

Beitrag von DeeJayD » 07.04.2019, 20:17

Ich würde eine angemessen dicke stabile Hartholzplatte (Esche z.b.) nehmen dort den Zapfen für die Azimuteinstellung der am Stativ ja rausragt rausfräsen und unten in der Mitte der Platte eine Gewindemutter mit Stabiler Halterung anbringen/verschrauben da das Original Gewinde des Stativs nicht weit genug rausragt um die Mutter in das Holz einzuarbeiten. Stabile Auflagefläche ist genug am Stativ vorhanden wenn die Platte nicht zu breit wird.

Jetzt ist die Frage wie der 130p mit der unteren Platte befestigt ist sprich muss man beim befestigen des Dobs auf der Grundplatte unten die Schraube gegenhalten oder ist das Gewinde/die Schraube fest verankert?

Sollte die Schraube fest verankert sein einfach die Grundplatte mit oder ohne die Füße auf der Hartholzplatte befestigen und dann den Dob daraufschrauben und Fertig.

Sollte man Schraube gegenhalten müssen entweder irgendwie wenn es möglich ist fest verankern und dann wie im vorigen Absatz beschrieben weitermachen oder einfach 3 Aussparungen bis hin zur gewünschten tiefe in die Hartholzplatte Fräsen/Bohren passend zu den Füßen der Grundplatte des Dobs. Aber dann nicht vergessen noch 3 kleine klemmen z.b. Schraubklemmen zu besorgen um die Hartholzplatte dann mit der Grundplatte zu befestigen das man nicht aus versehen den Dob runterwirt.

Ahja und Wasserwaage dann nicht vergessen da auf dem Stativ selbst keine drauf ist :wink:

Lg und CS
Danny
Pentaflex Newton 150/750
Canon Eos 450D + ASI 120MM
iOptron CEM25P

sir_clive
Beiträge: 18
Registriert: 02.04.2019, 11:56

Re: Montierung für Reiseteleskop

Beitrag von sir_clive » 08.04.2019, 00:06

Danke Danny, das sind super Tipps! Wenn ich mich tatsächlich fur diese Option entscheide, werde ich den Fortschritt hier dokumentieren.

Lg, alex.

sir_clive
Beiträge: 18
Registriert: 02.04.2019, 11:56

Re: Montierung für Reiseteleskop

Beitrag von sir_clive » 16.04.2019, 23:21

Hi,

nach unendlich langer Überlegung habe ich mich für einen anderen Weg entschieden: SkyWatcher 102/500 auf einer AZ3 Montierung. Leicht wie eine Feder (verglichen mit dem 150/750 auf EQ5 zumindest), klein, transportabel. Mit einem 90 Grad 2" Zenitspiegel als Ersatz für das mitgelieferte 45 Grad Amiciprisma wird es seine Rolle mit Sicherheit gut erfüllen. :)

Nochmals danke für die Hilfe!


LG, alex.

DeeJayD
Beiträge: 21
Registriert: 24.02.2019, 20:24
Wohnort: Wien

Re: Montierung für Reiseteleskop

Beitrag von DeeJayD » 17.04.2019, 16:21

Nimm lieber die AZ4 weil mit der 3er bist du mit dem 102/500 Refraktor ohne irgendwelches Zubehör schon am ziemlich am Limit (Optik 4kg und Tragfähigkeit auch ~4-5kg) das könnte trotzdem wackelig werden auch Visuell.
Die AZ4 Trägt ~7Kg und ist nicht viel schwerer als die 3er und auch nicht wirklich viel Teurer aber sicher stabiler.
Und du hast einen Prismenschienenanschluss und kannst ohne viel Rumgeschraube den 102/500 auch auf die EQ5 geben.

Ich habe damals auch den Fehler gemacht erst nur das Minimum zu kaufen nach dem Motto Trägt 5kg also kann nen 5kg Rohr drauf aber es hat nicht wirklich lange gedauert bis ich dann die EQ3 in rente geschickt habe und ne EQ5 gekauft habe.
Dann habe ich irgendwann von Visuell auf Fotografisch umgerüstet und spiele jetzt schon wieder mit dem Gedanken auf eine EQ6-R oder eine Celestron CGEM II aufzurüsten.

Auch wenn es in meinem Fall um Parallaktische Montierungen geht habe ich bei bekannten die Erfahrung gemacht das es sich bei Azimutalen Montierungen eigentlich genauso verhält.

Lg und CS
Danny
Pentaflex Newton 150/750
Canon Eos 450D + ASI 120MM
iOptron CEM25P

sir_clive
Beiträge: 18
Registriert: 02.04.2019, 11:56

Re: Montierung für Reiseteleskop

Beitrag von sir_clive » 19.04.2019, 09:14

Hi,

es ist bereits angerichtet - im Komplett war AZ3 dann schon sehr günstig zu haben, also habe ich zugeschlagen. :)

Stativ scheint mit dem Gewicht ganz gut zurecht zu kommen - Rohr + 2" Zenitspiegel kommen hier auf 2.5kg (gerade gewogen), mit Okularen sind wir bei 3-3.25kg (ich habe noch keine 2" Okulare :) ). Wie gesagt, das Ding soll leicht transportabel sein, und da scheint AZ3 ganz gut zu sein: gestern habe ich das Stativ mit dem angeschraubten Teleskop mit einer Hand in den Garten bringen können, ohne Probleme. Die Vibrationen empfinde ich als völlig akzteptabel, für den Einsatzzweck.

Was mir *nicht* gefällt ist die AZ Achse: da muss man bei RIchtungswechsel schon eine Weile am Knopf drehen, bis sie anfängt tatsächlich zu greifen. Aber OK, wie gesagt - günstig und leicht, und dennoch stabil genug für visuelle Beobachtungen. Ich habe es nicht bereut. :)


LG, alex.

Antworten