EQ5 weg, Rockerbox her ... 8" Newton kann bleiben ?

Was Du schon immer wissen wolltest, aber bisher nicht zu fragen wagtest...
Antworten
Benutzeravatar
Stardust
Beiträge: 21
Registriert: 06.10.2009, 14:07
Wohnort: Schwarzau

EQ5 weg, Rockerbox her ... 8" Newton kann bleiben ?

Beitrag von Stardust » 18.04.2012, 16:34

Hallo werte Forumskollegen,

Seit geraumer Zeit bin ich stolzer Besitzer eines 8" Newtons montiert auf einer EQ5 und habe schon etliche erfolgreiche Nächte damit verbracht ;-)
Die EQ5 mit einer Nachführung für die Astrofotografie aufzumotzen habe ich bereits verworfen, da diese für den 8-Zöller sowieso zu schwach wäre und mir auch die Zeit dazu fehlen würde.
Daher beschränke ich mich vorerst auf´s visuelle Beobachten ...

Aufgrund der Bequemlichkeit wäre es natürlich nicht schlecht den 8"er auf eine Rockerbox zu verfrachten und sich die Aufstellarbeiten bei der EQ5 zu ersparen (jemand hier im Forum hat mir vor dem Kauf zu dieser geraten ... ja, hast recht gehabt :oops: ).
Ist dies einfach zu bewerkstelligen ?
Gibt´s überhaupt eine Rockerbox alleine zu kaufen ?

Besten Dank vorab für eure geschätzten Antworten !

Gruss,
Stephan
- Skywatcher 200/1000 EQ5
- 2.5, 10, 25mm / 2x Barlow / 2x Polfilter
"May the Schwartz be with you!"

visir
Austronom
Beiträge: 487
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: EQ5 weg, Rockerbox her ... 8" Newton kann bleiben ?

Beitrag von visir » 19.04.2012, 20:02

die Aufstellarbeiten, die Du bei einer Rockerbox sparst, kannst Du Dir im Prinzip auch bei einer parallaktischen Montierung sparen: einfach hinstellen und fertig. Einnorden ist ja nur die Erleichterung beim Nachführen. Und ungefähr einnorden bringt für visuell fast gleich viel, und geht schnell.
Oder wo liegt sonst der große "Aufwand"?

CS, Wolfgang
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

Benutzeravatar
helli54
Beiträge: 8
Registriert: 15.06.2011, 03:45
Wohnort: 1230 Wien (Mauer)

Re: EQ5 weg, Rockerbox her ... 8" Newton kann bleiben ?

Beitrag von helli54 » 06.05.2012, 04:32

Hallo Stephan,

bin zufällig gerade auf Dein Problem gestoßen und kann Dir vielleicht helfen - falls noch notwendig.
Ich besitze seit ca. 8 Jahren einen 8" f/6-Newton aus der Edelschmiede Intercon-Spacetec von Martin Birkmeier in Augsburg. Da ich ein bequemer Mensch bin, habe ich mir für komfortable visuelle Beobachtungen dazu gekauft:
- Losmandy G8-Montierung mit stabilem Metallstativ
- Nachführung mit Steuerbox und Akku
- drehbare Alu-Rohrschellen samt Montageplatte (Sonderanfertigung), um den Newton beim Umschlagen auf die andere Seite wieder richtig herum zu drehen sowie deswegen noch ein
- zusätzliches Gegengewicht.
Dies alles gegen den guten Rat von Martin Birkmaier, der mir seine erstklassige Dobson-Montierung empfahl.
Ok, die Ausrüstung war komfortabel zum Beobachten - bei Windstille. War es sehr windig oder böig, dann störte mich schon das Zittern des Rohres, insbes. bei starken Vergrößerungen war das Beobachten dann kein Genuss. Für absolute Stabilität hätte ich wohl eine Losmandy G11 gebraucht. Ein über 1200mm langer und mit Rohrschellen + Platte ca. 20kg schwerer Newton fängt halt einmal mehr Wind als ein 8" SC.
Aber mir reichte auch so schon bald die Schlepperei und das Aufbauen - so hatte ich mir Bequemlichkeit nicht vorgestellt.
Birkmaier war sehr nett, nahm bis auf das Rohr und die Okulare alles zurück und verpasste meinem Newton endlich seine wunderbare und äußerst stabile Dobson-Montierung mit extragroßen Alurädern (sind gleichzeitig komfortable Tragegriffe) und Teflonlagern. Das Sucherfernrohr wurde durch einen Telrad ersetzt.

Vorher:
Viel zu schleppen (öfter zwischen Auto und Wohnung hin- und hergehen), Aufstellen: Stativ hinstellen, Montierung befestigen, Gegengewichtstange anschrauben, Rohr mit Schellen und Platte auf die Montierung wuchten, in Balance halten und gleichzeitig befestigen, Gegengewichte justieren, Akku und Steuerbox anschließen, ungefähr einnorden, Sucherfernrohr evtl. nachjustieren, fertig.
Nachher:
Rockerbox hinstellen, Rohr drauflegen, fertig.
Der Telrad braucht üblicherweise nicht nachjustiert zu werden und Windböen sind so gut wie kein Thema mehr.

Wenn nun jemand behauptet, dass der Aufwand für eine parallaktische Montierung kaum mehr als für einen Dobson ist, kann ich das nur so interpretieren:
entweder der Betreffende weiß nicht wovon er spricht (glaube ich eher nicht) oder es handelt sich um eine bewusste Fehlinformation, d.h. Irreführung wider besseren Wissens (glaube ich eher schon).

Denn ich kann nur sagen: BEIDES PROBIERT, KEIN VERGLEICH! oder: glatter Sieg für den Dobson.

Der Telrad ist der ideale Sucher, nein, Finder für einen Dobson. Die Nachführung ist für Vergrößerungen bis 100x gar kein Thema (kann JEDER sofort), kaum für Vergrößerungen bis 200x, nach ein WENIG Übung auch für 300-400x. Idealerweise benützt man jedoch Weitwinkelokulare (mind. 60° Gesichtsfeld, besser 70°, super sind 82° Nagler).

Ich würde bei Intercon-Spacetec (http://www.intercon-spacetec.de) anfragen (empfehle anzurufen), ob sie auch für Dein Rohr eine Rockerbox machen (ist im übrigen wesentlich besser als sonstige Serienfertigungen, nämlich massiver = stabiler sowie höher). Vermutlich benötigen sie dafür nur den genauen Rohrdurchmesser, falls sie Deinem Wunsch entsprechen.

LG Helmut
ICS 8"f/6 ATD
Miyauchi BR141 iBF
Optolyth 9x63
PST-Bino

Benutzeravatar
Stardust
Beiträge: 21
Registriert: 06.10.2009, 14:07
Wohnort: Schwarzau

Re: EQ5 weg, Rockerbox her ... 8" Newton kann bleiben ?

Beitrag von Stardust » 21.05.2012, 19:07

@ Wolfgang,
Der "große Aufwand" besteht für mich nur in den Aufstellarbeiten der EQ5, welche manchmal recht lästig sind.
Stativ und 8"er aus dem Keller rausholen, Gewichte und Okulare aus dem Auto (die lass´ich immer drinnen).
EQ5 aufstellen, Gewicht anbringen, 8"er anbringen, austarieren, etc.
Hört sich für manche sicher dämlich an und war nur eine generelle Frage ob möglich, oder nicht ...

@ Helmut,
Besten Dank für deinen Beitrag !
Werde mir die Sache mal genauer ansehen.

CS,
Stephan
- Skywatcher 200/1000 EQ5
- 2.5, 10, 25mm / 2x Barlow / 2x Polfilter
"May the Schwartz be with you!"

Antworten